Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Grüne unterstützen das Engagement der Stadtwerke bei der Energiewende

Im Folgenden eine Pressemitteilung des Bündnis 90/Die Grünen St. Ingbert zur Energiewende in St. Ingbert:

Pressemitteilung:

Grüne unterstützen das Engagement der Stadtwerke bei der Energiewende

Die Grünen St.Ingbert freuen sich über das Engagement der Stadtwerke bei der Energiewende zum Schutz des Klimas. Jüngstes vorbildhaftes Beispiel ist Beleuchtungscontractingvertrag mit den Albertus-Magnus-Schulen. Die Stadtwerke stellen auf eigene Kosten die Beleuchtung in den Schulen auf LED um, übernehmen den laufendne Service und tragen das wirtschaftliche Risko. Die Schulen zahlen über 5 Jahre eine jährliche gleichbleibende Contractingrate. Somit vermeiden die Schulen die einmalige hohen Investition und können die Beleuchtungsumstellung leichter finanzieren. Die Grünen würden es begrüßen, wenn die Stadtwerke weitere Contractingverträge mit Schulen und der Stadt erreichten. Die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED führen die Stadtwerke ja schon im Auftrag der Stadt aus.

Ebenso vorbildlich ist der Wärmeliefervertrag mit den Schulen. Die Stadtwerke versorgen mit der Nahwärmeleitung vom Biomasseheizwerk im DNA-Gewerbegebiet zugleich die Albertus-Magnus-Schulen und die Baumwollspinnerei.

Das Engagement der Stadtwerke geht auf das von Ihr in Auftrag gegebene „Energiekonzept 2020“ zurück, zu dem u.a. die Grünen im Stadtrat die Stadtwerke drängten. Seitdem bauten die Werke in St. Ingbert die erneuerbaren Energien, vor allem große Fotovoltaikanlagen auf Dächern von öffentlichen Hallen und Firmendächern aus. Ebenso investierten die Stadtwerke in das Biomasseheizwerk, in ein Nahewärmenetz zur Versorgung von Unternehmen im DNA-Gewerbegebiet ,des Rathauses, der Stadt ,- und Ingobertushalle und wie schon gesagt, zur Versorgung der Baumwollspinnerei und der Albertus-Magnus-Schulen. Zur Steigerung der Energeieffizienz investierten die Stadtwerke auch in Kraftwärmekopplung, sprich Blockheizktaftwerke und erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme im, „blau“ und im Kreiskrankenhaus. Die Wärme wird vom Kreiskrankenhaus sogar an Privathäuser geliefert.

Ein weitere Beitrag zur Enegiewende und dem Klimaschutz ist der Bau des Trafos für die Firma SAP am Parkhaus neben dem Bahnhof. Nun kann SAP 80 E- Ladestationen in ihrem Parkhausgeschoss in Betrieb nehmen. Die Grünen hatten zusammen mit Ihren Koalitionspartnern, CDU und Famileinpartei, den Stadtwerken die Übernahme dieses E-Mobil-Projektes empfohlen, da sie die St. Ingberter Stadtwerke in Sachen E-Mobilität bzw. Energiewende als das kompetente kommunale Unternehmen ansehen.

Freundliche Grüße

Jürgen Berthold
Fraktionsvorsitzender
im Stadtrat St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017