Nachrichten

Samstag, 31. Oktober 2020 · Nebel  Nebel bei 9 ℃ · Ordnungsamt wird durch externes Sicherheitspersonal verstärkt Bündnis90/Die Grünen: Ökologische Chancen bei der Entwicklung der Alten Schmelz nutzen! Erhöhung der Grundsteuer

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Hängepartie um „Altes Hallenbad” beendet

Nach Jahren des Stillstandes um das Projekt „Altes Hallenbad“ hatte der Stadtrat auf Initiative der Mehrheitskoalition aus CDU, Familien-Partei und Bündnis 90/Die Grünen im Frühjahr 2019

eine Entscheidung über die ausstehende Umsetzung des bereits 2013(!) beschlossenen Projektes verlangt.

Mit Bedauern nimmt die Koalition zur Kenntnis, dass die vertraglich vereinbarten Sicherungen zum Abriss des alten Hallenbades sowie zur Umsetzung des angedachten Projektes vom bisherigen Investor nicht erbracht wurden. Für diesen Fall hat der Rat die Verwaltung mit überwältigender Mehrheit beauftragt, das vertraglich festgelegte Rücktrittsrecht auszuüben, was nun geschehen ist.

Die Koalition sieht den Sachverhalt als Chance nun endlich eine nachhaltige Entwicklung an dieser städtebaulich wichtigen Stelle voranzutreiben.

Die Koalitionsfraktionen aus CDU, Familienpartei und Bündnis90/Die Grünen werden daher im Ferienausschuss kommende Woche den Vorschlag unterstützen, die städtebauliche Entwicklung dieses innerstädtischen Filetstücks zügig voranzubringen.

Die drei Fraktionsvorsitzenden Dr. Frank Breinig, Roland Körner und Rainer Keller betonten in einer gemeinsamen Erklärung: „Der Blick geht jetzt nach vorne! Durch unsere klar gesetzten Vorgaben kam endlich Bewegung in die Sache. Wieder einmal handelt die Koalition und setzt klare Zeichen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Wir sind sicher, dass wir für dieses städtebaulich herausgehobene Großprojekt in unserer prosperierenden Stadt zeitnah Interessenten finden werden“.

„Erstes und vorrangiges Ziel sollte es allerdings sein, die Ruine „Altes Hallenbad“ schnellst möglichst abzureißen und den jahrzehntelangen Stillstand an dieser Stelle zu beenden“, so die Fraktionsvorsitzenden abschließend.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020