Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 20 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Hans Wagner will E-Mobile in St. Ingbert behalten

Die Elektromobile im Saarland seien zu schwach ausgelastet, deshalb wolle nach einer Meldung der Saarbrücker Zeitung die DB FuhrparkService die Fahrzeuge wieder abziehen. Dem widerspricht Oberbürgermeister Hans Wagner energisch.

„Im Rahmen des Modellversuchs „E-Mobil Saar“ wurden diese Fahrzeuge auch in St. Ingbert stationiert. Mitte Februar 2014 stand das Auto erstmals am Rendezvous-Platz zur Verfügung“, so Wagner. Nach seiner Auffassung sei der viermonatige Zeitraum zu kurz, um belastbare Aussagen über die Akzeptanz der E-Mobile treffen zu können: „Ich halte deshalb nur eine mehrjährige Einführungsphase für zielführend, um nachhaltige Elektromobilität langfristig in der Bevölkerung zu verankern.“

Im Gegensatz zu anderen E-Mobilen wird das St. Ingberter Fahrzeug bereits jetzt genutzt. Ein Fünftel aller saarländischen Fahrten, die mit den E-Mobil-Saar-Fahrzeugen gemacht werden, gehen auf das Konto des St. Ingberter Fahrzeuges. So nutzt die Stadtverwaltung das Fahrzeug immer dann, wenn Engpässe in der Versorgung mit eigenen Fahrzeugen bestehen. Auch kündigt Hans Wagner an, im Zuge der Ersatzbeschaffung städtischer Fahrzeuge verstärkt auf die E-Mobil-Saar-Fahrzeuge zuzugreifen.

Daneben fordert der St. Ingberter Oberbürgermeister, Bedienungsmängel, die derzeit an den Ladesäulen ab und an den Mietern der Fahrzeuge das Leben schwer machen, abzustellen und dafür zu sorgen, dass die Autos auch an anderen Standorten zurückgegeben werden können. „Ihre Entscheidung, die Elektromobile aus St. Ingbert abzuziehen halte ich für kontraproduktiv und bitte Sie, dieses Vorhaben zu überdenken“, schreibt Oberbürgermeister Wagner an die Geschäftsführung der DB FuhrparkService.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017