Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 13 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Historischer Jahrmarkt

Zum inzwischen schon 38. Mal laden das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum und sein Freundeskreis zum Museumsfest ein. Am Sonntag, dem 29.09.2013, erwartet die Besucher im größten Freilichtmuseum des Landes ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Die Kassen sind geöffnet von 9:00 bis 17:00 Uhr.

Das Museumsfest startet mit der Eröffnung um 11:30 Uhr an der fertiggestellten Scheune Heiligenroth. Zum 40-jährigen Jubiläum des „Freundeskreis Freilichtmuseum Sobernheim e.V.“ werden dort die Gründungsmitglieder für ihre langjährige Treue und ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Erstmals wird es beim Museumsfest eine Ausstellung geben: Die Jakobus Pilgergesellschaft zeigt eine Wanderausstellung über die Geschichte der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela. Diese Ausstellung ist ein Projekt der Jakobus-Gesellschaft und insgesamt 16 Sparkassen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. In Bad Sobernheim wählte man das Freilichtmuseum aus:  Im ältesten Haus des Museums aus Zell-Merl in der Baugruppe Mosel-Eifel wird diese Ausstellung zu sehen sein.

Auch in diesem Jahr lautet das Motto des Museumsfests „Historischer Jahrmarkt“. Zahlreiche Attraktionen des vorigen Jahrhunderts wie das nostalgische Karussell, eine Schiffsschaukel oder ein „Hau-den-Lukas“ ziehen die Besucher in ihren Bann. Auch die Wahrsagerin „Carmenia“ wird wieder die Zukunft für die Museumsgäste voraussagen.

Lange ist es her, dass beim Museumsfest Trauben geerntet wurden. In diesem Jahr ist es wieder so weit: die Winzergenossenschaft Rheingrafenberg, die den Museumsweinberg ehrenamtlich betreut, wird am Museumsfest eine Weinlese durchführen und lässt die Museumsfestbesucher Wein kosten, allerdings aus den vorangegangen Weinjahrgängen.

Neu ist auch die Beteiligung der Projektgruppe „Alltag 1910“: In historischen Kleidern stellen sie im Schusterhaus Wallhausen dar, wie in früherer Zeit die Landbevölkerung lebte, arbeitete und auch feierte.

Ein weiteres Highlight für Jung und Alt hat der Hegeringleiter von Bad Sobernheim, Klaus Nieding, organisiert. Die Jägerinnen und Jäger lassen in der Baugruppe Hunsrück-Nahe die Jagdhörner erklingen.

In diesem Jahr bietet das Forstamt Bad Sobernheim ein besonders abwechslungsreiches Angebot anlässlich des  Museumsfests: Die Wald- und Wildschule ist vor Ort, Boris Beuscher zeigt seine Künste an der Motorsäge, Rudolf Becker bietet Drechselvorführungen an und das Motorsägenmuseum Lauterecken präsentiert historische Exponate.

Den Kräutergarten nahe des Eingangs betreut Karin Meyer. Die Pflanzenexpertin ist auch das ganze Jahr die gute Seele des Kräutergartens. Dank ihrer Fertigkeiten gedeihen die Heil- und Genusspflanzen prächtig.

Unter dem Motto „Altes Handwerk live erleben“ lassen sich außerdem Schmied, Müller, Seiler, Holzschnitzer und Korbflechter bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Das Lanz-Lokomobil von 1922 wird unter Dampf stehen und der historische Dreschzug trennt Korn von Stroh.

Mittlerweile, nicht nur für die Kinder eine schon liebgewordene Tradition sind die Aufführungen des Hohnsteiner Puppentheaters Mlyneck. In diesem Jahr werden „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Der Grüffelo“ gezeigt.

Besonders abwechslungsreich gestaltet sich das musikalische Angebot. Neben der Stadtkapelle Bad Sobernheim e.V. spielen die Bockenauer Dorfmusikanten 1984 e.V. auf der Bühne in der Baugruppe Pfalz-Rheinhessen. In der Baugruppe Hunsrück-Nahe spielt das Blasorchester 1924 Staudernheim e.V. verschiedene Latin- und Rockrhythmen. Auch die „Wilden Waschbrett Wuzzies“, die schon am 15. September ein Gastspiel im Museum hatten, sorgen für Stimmung. An der Museumsgaststätte sorgt „Happy Music“ für gute Laune.

Selbstverständlich ist auch beim diesjährigen Museumsfest mit Spießbraten, Bratwurst, Erbseneintopf, Grillschinken, belegten Brötchen, großem Kuchenbüffet, ofenfrischen Waffeln, Eis am Stiel und Blechkuchen aus dem Museumsbackofen bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Die historische Metzgerei wird in diesem Jahr von dem stellvertretenden Innungsmeister der Fleischerinnung Bad Kreuznach, Dirk Schmidt,  betrieben. Im Schul- und Backhaus Neuwied-Heddesdorf warten ofenwarmen Backwaren vom Team des Museumsbäckers Manfred Faber.  Auf der Wiese neben dem Gehöft Weinsheim gibt es in diesem Jahr einen Weinstand, der mit edlem Nahe-Wein aufwartet. Das Team der Museumsgaststätte von Familie Leister ist in diesem Jahr bestens auf den erwarteten Besucheransturm gewappnet: Auf dem Gelände der Gaststätte findet sich ein reichhaltiges Angebot zahlreicher Essen- und Getränkestände mit Selbstbedienung.

Um Verkehrsproblemen aus dem Weg zu gehen, ist die Anreise per Bahn zu empfehlen. Es besteht eine stündliche Anbindung aus den Richtungen Saarbrücken/Idar-Oberstein, Frankfurt/Mainz/Bad Kreuznach, Koblenz/Bingen und Kaiserlautern. Der Fußweg vom Bahnhof Bad Sobernheim zum Freilichtmuseum ist sehr gut ausgeschildert.

Wer auf das Auto dennoch nicht verzichten möchte, kann sein Fahrzeug auf dem Museumsparkplatz abstellen, das Parkticket gilt als Los für ein attraktives Gewinnspiel.

Weitere Informationen unter Tel.:06751/855880 oder www.freilichtmuseum-rlp.de

 

PM:

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017