Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 6 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Im Rhythmus der Liebe

Jens Wagner, wer ist denn das? Fragt sich vielleicht so mancher Musikfreund, der nicht auf dem aktuellen Stand deutscher Schlagermusik ist.

Die Antwort ist einfach: Jens ist ein Saarbrücker Bub und feiert mit seinen schwungvollen Stimmungsliedern derzeit große Erfolge. Jetzt kommt er in den St. Ingberter Stadtteil Hassel. Dorthin hat ihn die Sportgemeinde Hassel eingeladen. Am Samstag, 1. Oktober ab 20 Uhr ist es soweit. In der Eisenberghalle heißt es Bühne frei für den sympathischen Jens Wagner und sein „Festival der Liebe“.

Dabei wird er natürlich seine eigenen Hits vorstellen. Etwa „Sag es noch einmal“ oder „Mach nicht alles kaputt“, mit denen er die Radiohitparaden erobert hat. Aber das der Abend in Hassel bietet noch mehr. Unter dem Titel „Festival der Liebe“ nämlich eine Reise durch 40 Jahre Schlagergeschichte.

Zusammen mit seinem zehnköpfigen Ensemble präsentiert Jens Wagner seine aktuelle Bühnenshow und garantiert in zwei Stunden Programm eine „Phänomenale Stimmung“. Aktuelle Hits und ein Ausflug in die Vergangenheit der Guten-Laune-Musik sind die Mischung für dieses stimmungsgeladene Programm. Von Peter Alexander bis voXXclub, von Drafi Deutscher bis Helene Fischer. Von Conny Froboess bis Andreas Gabalier, von Andrea Berg bis Mary Roos. Dabei versteht es Jens nicht nur, mit einer eindrucksvollen, variantenreichen Stimme zu begeistern. Er ist auch ein sympathischer Moderator, der sein Publikum sehr persönlich durch die Show führen wird.

Abgerundet durch ausgefeilte Choreografien und pfiffige Kostümwechsel verspricht dieser Abend nicht nur musikalisch, sondern auch optisch für viel Abwechslung.

Karten zum „Festival der Liebe“ mit Jens Wagner und seinem Ensemble am Samstag, 1. Oktober, 20 Uhr in der Eisenberghalle St. Ingbert-Hassel kosten im Vorverkauf (inkl. Gebühren) EUR 18,35 / EUR 13,95 (ermäßigt), unter http://www.ticket-regional.de/ Abendkasse: EUR 20,00 / EUR 16,00 (ermäßigt). Ermäßigte Karten gibt es für Schüler, Studierende und Inhaber eines Schwerbehindertenausweises.

Tickets ab sofort erhältlich beim Kulturamt der Stadt St. Ingbert, an der Infotheke im Rathaus, bei Blumen Schauer und in der Eisenberghalle in Hassel, sowie unter www.ticket-regional.de oder Tickethotline: 0651-9790777.

Einlass: 19.00 Uhr

Saal bestuhlt – freie Platzwahl – Halle nicht barrierefrei.

 

PM: St. Folz, Abteilung Kultur

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017