Nachrichten

Samstag, 31. Juli 2021 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Stadt St. Ingbert und DRK bieten Sonderimpfung an Sportverein Rohrbach: Neuestes behördliches Hygienekonzept Sagenhafte Wanderungen für die ganze Familie: Der St. Ingberter SagenSommer

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Impftermine gibt es beim Gesundheitsministerium

In jüngster Zeit häufen sich die Anfragen beim Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises nach konkreten Impfterminen oder nach dem Status der bereits beim Gesundheitsministerium getätigten Impfanmeldung.

Die Verantwortlichen im Gesundheitsamt erklären dazu, dass es ihnen grundsätzlich nicht möglich ist, in das Impfprozedere einzugreifen, das ausschließlich in den Händen des Gesundheitsministeriums des Saarlandes liegt. Über www.impfen-saarland.de gelangt man direkt zum Buchungsportal für eine COVID-19 Impfung. Auf die Impfliste können sich die Bürgerinnen und Bürger auch über die Hotline unter (0681) 501-44 22 oder 0800 999 15 99 setzen lassen. Unter der Nummer (0681) 501-44 22 werden weiterhin auch allgemeine Fragen zu Corona beantwortet. Das Gesundheitsministerium weist auf seiner Homepage darauf hin, dass es je nach Anrufaufkommen an der Hotline zu erheblichen Wartezeiten kommen kann und bittet um Verständnis.

Für allgemeine Fragen zu Corona stehen natürlich weiterhin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarpfalz-Kreises am Bürgertelefon unter (06841) 104-7306 von Montag bis Freitag von 8 bis 15.30 Uhr gerne zur Verfügung. Aufgrund der geringen Zahl an eingehenden Fragen am Wochenende ist das Bürgertelefon nur noch im Februar auch an den Wochenenden von 10 bis 16 Uhr erreichbar. Ab März ist das Bürgertelefon nach wie vor wochentags besetzt. Das Gesundheitsamt in Homburg erreichen Bürgerinnen und Bürger auch per Mail über die Adresse gesundheitsamt@saarpfalz-kreis.de.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021