Nachrichten

Samstag, 18. November 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 3 ℃ · Die Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der KinowerkstattNeue Fachbereichsbeauftragte bei der FFW St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

In Zeiten des abnehmenden Lichts

„In Zeiten des abnehmenden Lichts“ ist heute (So., 22.10.17) um 18 Uhr in der Kinowerkstatt St. Ingbert zu sehen.

D 2017, 101 Min; R: Matti Geschonnek, nach dem Buch von Eugen Ruge; mit Bruno Ganz, Hildegard, Schmahl, Sylvester Groth, Evgenia Dodin.

Kaum ein Roman hat die erstarrte Stimmung in der untergehenden DDR besser eingefangen als Eugen Ruges „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Anhand der eigenen Familiengeschichte untersuchte der Autor über vier Generationen hinweg die gescheiterten Hoffnungen und die bittere Wirklichkeit des Sozialismus.

Wer die DDR verstehen will, sollte das Buch lesen oder zumindest den Film ansehen – um anschließend das Buch zu lesen! Beide, sowohl der meisterhafte Roman, der 2011 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde, wie auch der Film (ausgezeichnet durch das Drehbuch der Drehbuch-Legende seit frühen DEFA-Jahren Wolfgang Kohlhaase) geben darüber Auskunft, warum die Utopie eines idealen Staates gescheitert ist. Wolfgang Kohlhaase hat den umfangreichen Stoff nun gekonnt in einem Zeitraum von nur wenigen Tagen verdichtet.

Der aufrechte Kommunist Wilhelm Powileit (Bruno Ganz) erlebt zu seinem 90. Geburtstag den Untergang der DDR. Hervorragend sind sowohl das sorgfältige Setdesign, als auch die zum großen Teil in der DDR ¬sozialisierte Besetzung. Die Fragen, die der konzentriert erzählte und gut besetzte Film stellt, gehen über das Schicksal des Arbeiter- und Bauernstaates hinaus: Wie soll man leben? Wie hält man an den Idealen fest?

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017