Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Philosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Innenverteidiger beendet seine Profi-Laufbahn

Für den FC 08 Homburg ist die Entscheidung zum Karriereende ein harter Schlag. Trainer Jens Kiefer wünscht dem 31-jährigen „Stabilitätsgaranten“ im Abwehrbereich viel Glück für seine Karriere nach der Profizeit.

Der 31-jährige Abwehrspieler des FC 08 Homburg, Clément Halet, hat heute sein sofortiges Karriere-Ende als Fußball-Profi verkündet. Halet war bereits im Oktober wegen eines Kreuzbandrisses bis zur Winterpause ausgefallen. „Diese Verletzung konnte ich nicht mehr so einfach wegstecken“, erklärte der Franzose, der seine Profi-Laufbahn am 1. Juli 2003 in der U19 von Racing Straßburg begonnen hatte und zwischen 2004 und 2005 in der zweiten französischen Liga bei Stade Laval unter Vertrag stand.

Mit seiner Entscheidung hatte es sich Halet nicht leicht gemacht. „Ich habe lange mit mir gehadert. Immerhin bin ich erst 31 und ein bisschen traurig darüber, diese Konsequenz ziehen zu müssen. Am Ende hat aber die Überzeugung gesiegt, dass ich nicht mehr genügend belastbar bin, um im Profi-Geschäft noch überzeugen zu können. Sicher werde ich später mal wieder im Amateurbereich auf dem Platz stehen und zum Spaß noch etwas mitspielen. Das ist auch gesundheitlich überhaupt kein Problem“, so der Abwehrspieler am Tag seiner Entscheidung. Ansonsten müsse er aber der Tatsache ins Auge blicken, dass es nach drei Kreuzbandrissen, mehreren Operationen und einem Schlüsselbeinbruch keinen Sinn mehr mache, sich für eine vage Aussicht auf ein sportliches Comeback weiterhin einem gesundheitlichen Risiko auszusetzen. „Ich brauche jetzt zunächst ein paar Monate Abstand vom Sport, damit sich mein Körper ein bisschen ausruhen kann“, so Halet.

In Deutschland spielte der sympathische Franzose ab 2005 zunächst beim 1. FC Saarbrücken II, bevor er zum 1. Januar 2006 in den Profikader der Blau-Schwarzen wechselte. Mit dem 1. FC Saarbrücken kam er auf insgesamt 20 Einsätze in der zweiten Fußball-Bundesliga. Weitere Stationen des Fußball-Profis waren Fortuna Düsseldorf, VfR Aalen und Preußen Münster. Seit der Saison 2014/2015 spielte der gelernte Innenverteidiger für den FC 08 Homburg und kam hier auf 27 Einsätze in der Regionalliga Südwest.

Doch auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn möchte Clément Halet weiter im Fußball arbeiten. „Ich werde jetzt eine Berufsausbildung absolvieren und dann wohl als Berater für Fußballer tätig werden. Dem Sport werde ich auf jeden Fall beruflich verbunden bleiben. Ich habe über viele Jahre Erfahrungen sammeln können, die ich auch außerhalb des Spielfeldes für mich nutzen kann.“

FCH-Trainer Jens Kiefer ist die Entscheidung von Halet nachvollziehbar aber auch ein harter Schlag. „Für uns war Clément ein sehr wichtiger Spieler und im Abwehrbereich ein enormer Stabilitätsfaktor. Dementsprechend bin ich sehr unglücklich über seine Entscheidung“, so Kiefer, den im Sommer formell auslaufenden Vertrag von Clément Halet nur zu gerne um eine weitere Saison verlängert hätte. „Wer seinen Leidensweg kennt, muss das verstehen und auch akzeptieren. Clément war ein Spieler, der immer vollen Einsatz gezeigt hat. Ich danke ihm für alles, was er für unseren Verein geleistet hat und wünsche ihm alles erdenklich Gute auf seinem weiteren Weg.“

 

PM: Michael Brück
Pressesprecher

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017