Nachrichten

Sonntag, 17. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Weihnachtsfeier der Bergkapelle in der RohrbachhalleX-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter Handke

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Intelligente Ampeln für besseren Verkehrsfluss

Anregungen aus Verkehrsgutachten sollen schnell umgesetzt werden

Vor kurzem wurde dem St. Ingberter Stadtrat das Verkehrsgutachten vorgestellt, das vor gut zwei Jahren erstellt wurde. Handlungsbedarf besteht nach einhelliger Auffassung bei der Steuerung der St. Ingberter Ampeln. Die so genannte grüne Welle funktioniert nicht immer, und oft genug gibt es Steuerungsmängel, die ihre Ursache in der veralteten Technik der Ampelanlagen haben. Die St. Ingberter Ampeln sind weitgehend zeitgesteuert. Das bedeutet, dass sie umschalten, ohne dass der tatsächlich fließende Verkehr berücksichtigt wird.

Diese Probleme will die Stadtverwaltung umgehend anpacken. Oberbürgermeister Hans Wagner: „LED-Ampeln mit intelligenter Steuerung können schnell Fluss in den St. Ingberter Verkehr bringen.“ Sensoren in den Wartespuren beeinflussen die Schaltzeiten der Ampeln und verkürzen die Zeiten erheblich, die Autofahrer unnötig auf Grün warten.

Wenn das Verkehrsgutachten für die Stadt St. Ingbert auch verschiedene Problemstellen in der Stadt auflistet, sind es doch recht beherrschbare Defizite, die mitunter für Unmut bei Verkehrsteilnehmern sorgen. Insgesamt verfügt St. Ingbert über ein gutes Straßennetz und wirklich gravierende Probleme konnten die Sachverständigen nicht ausmachen.

Auch die weiteren Problemstellen, die das Verkehrsgutachten aufzeigt, will die Stadtverwaltung angehen. Allerdings sollen dabei die Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden. Eine breite Diskussion wünscht sich der Oberbürgermeister, und das Gremium „Stadt für alle“, das sich regelmäßig trifft, könnte hierzu ein gutes Forum sein, so der Verwaltungschef.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017