Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des PartnerschaftsvertragesHeizenergieverbrauch reduzieren, bevor der nächste Winter kommt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Jobcenter bietet vielseitige Fördermöglichkeiten

Auf der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen – Jobcenter bietet vielseitige Fördermöglichkeiten.

Drei Schwerpunkte stehen aktuell auf der Agenda des Jobcenters des Saarpfalz-Kreises: vorbereitende Maßnahmen für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, Unterstützung für Arbeitgeber bei Neueinstellungen sowie die Vermittlung von Jugendlichen in Ausbildung.

Sprachkompetenz und berufliche Orientierung sind für Flüchtlinge zentrale Grundlagen für eine Integration in den Arbeitsmarkt. Das Jobcenter des Saarpfalz-Kreises hat hierzu gemeinsam mit Bildungs-und Beschäftigungsträgern spezielle Angebote und Maßnahmen für Flüchtlinge konzipiert, die im Juni starten. Insbesondere werden Maßnahmen im Bereich der sozialen Berufe, wie Pflege und Hauswirtschaft sowie Handwerksberufe im technischen und metallverarbeitenden Bereich angeboten. Zusätzlich zu den regulären Integrationskursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beginnen zwei Sprachkurse, die vom Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr des Saarlandes finanziert werden. Insgesamt beginnen im Juni 130 Personen mit diesen Maßnahmen.

Bei einigen Maßnahmen ist das Jobcenter jedoch auch auf die Mithilfe und die Beteiligung von Betrieben angewiesen. Besonders gesucht sind momentan Arbeits- und Ausbildungsplätze. Im Jobcenter des Saarpfalz-Kreis sind viele Menschen gemeldet, die zwar über große berufliche Erfahrungen verfügen, deren Kenntnisse allerdings nicht immer in vollem Umfang zu den konkreten Anforderungen der offenen Arbeitsplätze passen. Durch eine entsprechende Einarbeitung können diese Defizite jedoch beseitigt werden. Zur Unterstützung der Arbeitgeber stellt das Jobcenter von Juni bis August zusätzliche Mittel für rund hundert neue Arbeitsverhältnisse zur Verfügung. „Wir sind froh, um diesen weiteren Baustein in der Vermittlung und sind zuversichtlich, damit mehr Menschen in Arbeit bringen zu können“, so Landrat Dr. Theophil Gallo. Aktuell laufen zudem die Bemühungen des Jobcenters, Jugendliche bei der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle zu unterstützen, auf Hochtouren. Das Jobcenter verfügt auch hier über eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten für die Ausbildungsbetriebe.

Für interessierte Betriebe bietet das Jobcenter individuelle Beratungen an. Für nähere Informationen und Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen des Vermittlungsservices Homburg Frau Heike Sattler, 06841/9223-188, heike.sattler@jobcenter-saarpfalz.de und Frau Christine Klein, 06841/9223-150, Christine.Klein@jobcenter-saarpfalz.de gerne zur Verfügung.

 

PM: Saarpfalz-Kreis

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017