Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Jugendfahrt nach Berlin

Im Rahmen der jährlichen Städte-Kultur-Reise im Herbst bietet das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises vom 9. Bis 13. Oktober 2017 eine Fahrt nach Berlin an.

Berlin gilt nicht nur als Weltstadt der Politik, Medien und Wissenschaft, sondern hat auch kulturell Einiges zu bieten, ob bekannte Bauwerke, wie beispielsweise das Brandenburger Tor und das Olympiastadion oder zahlreiche Events und spannende Museen. Auf dem Programm steht unter anderem die Besichtigung des Reichstagsgebäudes mit dem Deutschen Bundestag, das Stasimuseum Hohenschönhausen, oder das Berliner Kabarett „Die Stachelschweine“. Für die Jugendlichen wird darüber hinaus genügend Zeit zur freien Verfügung stehen, um die Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden.

Es stehen zwanzig Plätze für Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren zur Verfügung. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 210 Euro und muss vor Beginn der Freizeit überwiesen werden. Folgende Leistungen sind darin enthalten: Hin- und Rückflug von Saarbrücken nach Berlin, inklusive des BB-Tickets zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, 4 Übernachtungen, Halbpension, Unfall- und Gruppenhaftpflichtversicherung sowie die Betreuung durch hauptamtliche Jugendpfleger des Jugendamtes und der Städte und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis. Veranstalter ist der Saarpfalz-Kreis in Kooperation mit den Städten Bexbach, Blieskastel, Homburg und St. Ingbert sowie der Gemeinde Kirkel.

Weitere Informationen beim Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Beate Hussong, Tel.: 06841 / 104 – 8152 oder Claudia Bickelmann, Tel.: 06841 / 104 – 8122. Anmeldung nur schriftlich (Anmeldeformular) an: Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Claudia Bickelmann, Am Forum 1, 66424 Homburg.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017