Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 18 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Jugendliche aus Troisdorf und Besançon im internationalen Schüleraustausch

Nicht auf den Kilometer genau, aber in etwa auf halber Strecke zwischen der französischen Stadt Besançon und der mittelrheinischen Stadt Troisdorf an der Sieg liegt der saarländische Ort Gersheim. Und da die Biosphärengemeinde mit SPOHNS HAUS ein bestens ausgestattetes ökologisches Bildungszentrum besitzt, wird hier seit längerem schon eine deutsch-französische Schulpartnerschaft einmal im Jahr mit Leben erfüllt. Dann treffen sich im ökologischen Schullandheim französische und deutsche Schülerinnen und Schüler und praktizieren vor Ort einen lebendigen europäischen Jugendaustausch. Schon seit längerem pflegen Schülerinnen und Schüler des Troisdorfer Heinrich-Böll-Gymnasiums und des Collège Clairs Soleils in Besançon eine lebendige Schulpartnerschaft. Damit keine Schule allzu große Anfahrtswege nehmen musste, traf man sich auf halber Strecke – und das war in Gersheim. Mittlerweile sind eine Menge an persönlichen Freundschaften zwischen Jugendlichen beider Schulen und deren Elternhäuser gewachsen. Wie in jedem Jahr treffen sich auch in diesmal am 16. Januar 2012 etwa 60 Jugendliche beider Schulen, um gemeinsam eine Woche in Spohns Haus zu verbringen. Themenschwerpunkt werden im Rahmen der Umweltbildung der Bereich „Ernährung“ sowie die „Interkulturelle Kommunikation“ sein. Unter der Anleitung von Ökopädagogen aus Spohns Haus werden die jungen Leute theoretisch und praktisch mit den Aspekten einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung vertraut gemacht. Weiterhin werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen französischen und deutschen Kulturformen auf der Tagesordnung stehen, um so ein vertieftes Verständnis für die jeweils andere Lebensart zu entwickeln. Und natürlich darf auch die Sprachschulung für die deutschen und französischen jungen Gäste nicht fehlen. Auch die gemeinsame Freizeit wird nicht zu kurz kommen. Hier stehen Exkursionen in die Biosphäre Bliesgau und Bauernhofbesuche auf dem Programm. Alles in allem ein gelungenes Beispiel für ein gelebtes Zusammengehörigkeitsgefühl in einem zusammen-wachsenden Europa.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017