Nachrichten

Freitag, 16. November 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 6 ℃ · Schon wieder: Sachbeschädigung an KFZContainerbrand HasselEin Frühstück für alle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Junge Leute für den BFD in der Kinderbetreuung gesucht

Das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises sucht junge Leute für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der Kinderbetreuung. Zwei Stellen in Vollzeit sind zu besetzen.

Sprache ist der Schlüssel zu einer gelungenen Integration in Deutschland. Daher bietet das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises seit Jahren niedrigschwellige Sprachkurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene an. Damit auch Frauen, deren Kinder noch keinen Kindergartenplatz haben, daran teilnehmen können, besteht die Möglichkeit der Kinderbetreuung. Zur Unterstützung der hierbei beschäftigten Fachkräfte wurden nun zwei Stellen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes geschaffen, die ab sofort in Vollzeit zu besetzen sind. Gesucht werden engagierte junge Leute, die verantwortungsvolle und selbstständige Tätigkeiten bei der Betreuung von Kindern und der Organisation von Veranstaltungen übernehmen wollen, gerne im Team und mit Menschen arbeiten und an interkulturellem Austausch interessiert sind.

Hintergrund
Der Freiwilligendienst bietet eine gute Möglichkeit, den (beruflichen) Horizont zu erweitern, sich neue Arbeitsfelder anzueignen und für das Erwerbsleben wichtige Schlüsselkompetenzen wie Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein zu erwerben bzw. zu vertiefen. Nach Beendigung der Schule kann man beispielsweise erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln, seine Grenzen austesten und sich beruflich orientieren. Viele Universitäten erkennen die Zeit des Freiwilligendienstes als Wartesemester an, was die Chance auf den Wunsch-Studienplatz erhöht. Die gewonnenen Erkenntnisse und fachlichen Qualifikationen sind später bei der Berufswahl von großem Vorteil. Auch bei einer beruflichen Neuorientierung bieten die Freiwilligendienste die Chance, sich neue Tätigkeitsbereiche zu erschließen und Referenzen zu sammeln. Bei künftigen Bewerbungen lassen sich eventuelle Leerzeiten sinnvoll überbrücken und soziales Engagement wirkungsvoll belegen, was sich im Lebenslauf sehr positiv niederschlägt. Nicht zuletzt wird der Freiwilligendienst in manchen Bereichen als Vorpraktikum gewertet, was zum Beispiel nötig sein kann, wenn eine Ausbildung zur Kinderpflegerin oder Erzieherin angestrebt wird. Auch für Menschen mit Migrationshintergrund kann der Freiwilligendienst eine wertvolle Gelegenheit sein, sich mit den Anforderungen der Arbeitswelt in Deutschland und ihren Regeln vertraut zu machen. Unter Umständen lässt sich die Teilnahme an weiterführenden Sprachkursen damit vereinbaren.

Für die Zeit des Freiwilligendienstes wird ein Taschengeld in Höhe von 350 Euro gezahlt, außerdem übernimmt der Arbeitgeber die Beiträge zur Sozialversicherung und gewährt 25 Tage Urlaub im Jahr. Begleitend zum Einsatz besteht die Möglichkeit zur Fortbildung durch Teilnahme an Bildungs- bzw. Infoveranstaltungen des Frauenbüros sowie der Arbeiterwohlfahrt (AWO), die die Freiwilligen mit Seminaren auf ihren Dienst vorbereitet und auch während der gesamten Zeit unterstützt.

Nähere Auskünfte und Informationen erteilt das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises, Tel. (06841) 104-7138.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018