Nachrichten

Mittwoch, 12. Dezember 2018 · Nebel  Nebel bei 0 ℃ · Heißausbildung bei der FeuerwehrDaphne Schmelzer liest in der StadtbüchereiFahrzeug löst Notruf nach Unfall aus

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Junge Union St.Ingbert zur Nominierung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2019

Die Junge Union, die Jugendorganisation der CDU in St.Ingbert, hat am Freitagabend auf einer Mitgliederversammlung im Besucherwerk Rischbachstollen

ihre jungen Kandidaten für die Kommunalwahl 2019 nominiert.
Für den Stadtrat wurden Mathis Uder, Adrian Baumann und Fabian Lassotta nominiert. Für den Ortsrat St. Ingbert-Mitte wurden Carsten Neuheisel, Johann Schneider, Frederik Hartmann und Lukas Schwarz nominiert. Die JU St. Ingbert erhofft sich durch ihre jungen Kandidaten Themen für junge Leute im politischen Entscheidungsprozess einbringen und umsetzen zu können.
Als Gastredner unterstrichen auch die Bürgermeisterin Nadine Müller und Ortsvorsteher Ulli Meyer die Wichtigkeit des Einbezugs der jüngeren Generation für ein attraktives St. Ingbert. Im Mittelpunkt der Wahlthemen der Jungen Union St. Ingbert sollen die Themen Infrastruktur und Mobilität stehen. Ein verlässlicher ÖPNV, sei es für den Weg zur Universität oder für den Heimweg vom nächtlichen Discobesuch soll gleichermaßen wie der Ausbau des Radwegenetzes eine besondere Stellung in den Forderungen der JU erhalten.
St. Ingbert soll mit seiner Universitätsnähe einen attraktiven Standort für junge und innovative Firmen bieten, um arbeitsplatztechnisch auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein.
Der Vorsitzende des St. Ingberter JU Stadtverbands Mathis Uder dazu abschließend: „Als Junge Union wollen wir mit jungen Kandidaten frische Ideen in die Räte einbringen, um unsere Stadt weiterhin interessant für junge Leute zu gestalten. Wir sind motiviert, Verantwortung zu übernehmen und der jüngeren Generation eine Stimme zu geben.
Inhaltlich wollen wir bis zum Wahlkampf 2019 konkrete Themen und Vorschläge ausarbeiten, um den jungen Leuten in St. Ingbert ein Angebot zu unterbreiten.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018