Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 20 ℃ · Malschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Junior Landeswettbewerb der saarländischen Schülerfirmen

Ministerin Anke Rehlinger und Minister Ulrich Commerçon zeichnen das beste Schülerunternehmen des Saarlands aus.

Am 25.05.2016 treten neun Teams in der Handwerkskammer in Saarbrücken gegeneinander an und wetteifern darum, das eigene Bundesland beim diesjährigen Bundeswettbewerb der JUNIOR Schülerfirmen in Berlin vertreten zu dürfen. Sie präsentieren vor einer Jury aus Wirtschaft und Bildung ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen.

Der JUNIOR Landeswettbewerb steht in diesem Jahr im Zeichen von nachhaltiger Produktion, Hilfsangeboten für Flüchtlinge und individueller Lösungen. Das Unternehmen „Destination IGI“ vom Illtal- Gymnasium in Illingen hat einen Ratgeber für Flüchtlinge erstellt. Das Team von „foresTcue“ vom Albert-Schweitzer-Gymnasium in Dillingen produziert eine Uhr aus nachhaltig erwirtschaftetem Holz. Einen Teddybären mit individuellem Outfit stellt „TeddyVidual“ vom KBBZ Neunkirchen her. Die Firma „Wecycling“ vom „Max-Planck-Gymnasium“ in Saarlouis präsentiert ein Kinderbuch.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen am Programm JUNIOR expert teil, welches ihnen für ein Schuljahr lang die Gründung eines realen Unternehmens ermöglicht. Die Preise werden am Nachmittag von Ministerin Anke Rehlinger und Minister Ulrich Commerçon übergeben.

Das Siegerunternehmen darf sich nicht nur über den Titel „Bestes Schülerunternehmen des Saarlandes 2016“ freuen, sondern vertritt das Bundesland auf dem JUNIOR Bundeswettbewerb 2016. Hier treten im Juni 2016 die verschiedenen Landessieger mit ihren Schülerunternehmen und Geschäftsideen gegeneinander an, um Deutschlands bestes Schülerunternehmen zu werden.

Der JUNIOR Landeswettbewerb findet in der Mitte der Unternehmenstätigkeit der saarländischen JUNIOR expert Unternehmen statt. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer eine Geschäftsidee entwickelt, Anteilseigner gesucht und ein entsprechendes Grundkapital eingeworben, Kunden akquiriert sowie Buchführungen vorgelegt. Auf dem Landeswettbewerb stellen die Schülerunternehmen ihre Geschäftsideen vor, präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen auf einem Messestand und zeigen ihren Unternehmergeist während eines Fachinterviews und einer Unternehmenspräsentation auf der Bühne.

 

PM: Carolin Bollow

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017