Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 20 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kaschtler Kneipenhopping – das musikalische Aushängeschild der Stadt

Bereits kurz nach 19 Uhr füllten sich vor allem die kleinen Lokale mit Besuchern. Fans, die „ihre“ Band auf keinen Fall verpassen wollten, Gäste, die vorher noch essen wollten, – das diesjährige Blieskasteler Kneipenhopping war in seiner 4. Auflage noch erfolgreicher als in den Vorjahren.

Mit viel Liebe hatten die Wirte sich auf den zu erwartenden Ansturm vorbereitet. Sei es die Eventscheune von Elmar Becker, an der er vorher noch schwer gewerkelt hatte oder auch Kerstin Schwingel vom Hinnereck, die kurzerhand Stehtische in ihr kleines, gemütliches Restaurant stellte, um mehr Gäste bewirten zu können oder auch Reiner Schetting vom Oli Vino mit seinen leckeren Weinen, aber auch der Eventhof von Jens Fichtner, kurzum alle hatten mitgemacht, um dieses einmalige musikalische Musikerlebnis zu einer erfolgreichen Veranstaltung werden zu lassen. Das Besondere daran ist, dass man einmal Eintritt bezahlt und dann je nach Musikgeschmack in bis zu 10 Kneipen Live Musik erleben kann.

Auch ein kostenloser Shuttledienst zu den „Außenstellen“ wurde angeboten, die sich über mangelnden Zuspruch nicht beklagen konnten, traten doch im Dotter die Lokalmatadoren von Over Thirty auf, und in der Reiterklause ging es mit T.B.A. und Etched in Blue richtig ab. Man spürte allen Bands an, dass sie mit Spaß bei der Sache waren, egal ob es die Käsfies, Jessi & Baschti, Rolph Alibone, Acoustic Fight, The Red Couch, die Skilletones, Marcos y su companero oder Kill our Neighbours und Voltbeat waren, die zu späterer Stunde im Foyer der Festhalle auftraten und viele, vor allem Jüngere anzog.

Das Wetter spielte mit, und es herrschten reges Treiben und gute Stimmung in den Gassen von Blieskastel und über die Bliesbrücke. Egal, ob Ackermann, Alt Schmidd, Eventum im Foyer oder Hofbräustube, die Wirte haben toll mitgezogen, die Musik hat gestimmt, die Sponsoren waren großzügig und das Publikum war gut drauf, was will man mehr?

„Das Kneipenhopping ist ein schönes Aushängeschild für die Stadt, das fast 1000 Besucher, davon viele Auswärtige anzogen hat“, freut sich die Vorsitzende Brigitte Adamek-Rinderle. „Mit unserem Dolmusch von Gassert Reisen hatten wir einen super Shuttle-Partner.“ Sie und Olaf Ehrmantraut als Organisatoren vom Kulturstammtisch Blieskastel sind sich darüber einig: „Nächstes Jahr gibt es wieder ein Kaschtler Kneipenhopping.“

 

PM: S. Groll, Kulturstammtisch Blieskastel e.V.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017