Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Keine Ausnahme vom Mindestlohn für Flüchtlinge

Der stellvertretende Regionalleiter der IG Bau Markus Andler warnt davor, Flüchtlinge gegen hier lebende Beschäftigte auszuspielen, indem Flüchtlinge vom gesetzlichen Mindestlohn ausgenommen werden.

Mindestlohn soll die Existenz sichern. Jeder, der hierzulande arbeitet, muss von seinem Einkommen leben können. Das gilt selbstverständlich auch für Flüchtlinge. Zusätzliche Ausnahmen wie von der VSU gefordert brauchen wir nicht, sagte der stellvertretende Regionalleiter IG BAU Markus Andler.

„Richtig ist allein, dass wir Flüchtlinge, die auf Dauer bleiben, mit Hochdruck integrieren müssen. Sie müssen deshalb die Chance bekommen, schnell eine Arbeit zu finden. Das ist aber lange noch kein Grund dafür, unsere Sozial- und Arbeitsstandards wie den gesetzlichen Mindestlohn, Branchenmindestlohn oder Tariflohn über Bord zu werfen und Flüchtlinge zu Beschäftigten zweiter Klasse zu degradieren.“

 

PM: A. Karsten

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017