Nachrichten

Donnerstag, 17. Juni 2021 · sonnig  sonnig bei 22 ℃ · Ist mein Haus für Solarenergie geeignet? Brand im Vorgarten und Rettung aus Sitzbank Aktuelle Verkehrseinschränkungen

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt: online-Programm vom 8. – 14. Juni 2021.

Eine ganze Reihe sehenswerter Spiel- und Dokumentarfilme hat die Kinowerkstatt in ihrem aktuellen online-Programm vom 8. – 14. Juni zusammengestellt: Ans Netz geht es ab Dienstag, den 8. Juni.

Senta Berger ist in dem engagierten Spielfilm um eine Firmenübernahme auf Kosten der Arbeitnehmer in “Frau Böhm sagt Nein” der jungen Regisseurin Connie Walther zu sehen, Franz Rogowski ist “Lux, Krieger des Lichts”, eine Art Superheld im schwarzen Kostüm im Kampf gegen die Übel der Welt.

Die dreiteilige Dokuserie “Kurzzeitschwester” zeigt die aufwühlende Suche des Dokumentarfilmers Philipp Lippert nach seiner verlorenen Pflegeschwester: Vor 17 Jahren verschwand die kleine Schwester von einem Tag auf den anderen. Eine Erklärung hat der damals knapp Siebenjährige nie bekommen. Deshalb macht er sich in einer dreiteiligen bewegenden Dokumentation auf die Suche nach Erklärungen – und nach seiner Schwester. Es ist die Spurensuche in seiner Familiengeschichte und der Versuch, die Beweggründe seiner Familie zu verstehen und seine verschwundene Schwester wiederzufinden.

Zwei Filme nach Erich Kästner: “Kästner und der kleine Freitag” sowie “Charlie und Louise” sind ebenso im Programm zu finden wie die Dokumentation über die Verleihung des Bayrischen Filmpreises und bewährt Beliebtes wie Oliver Dittrich im Eppendorfer Grill.

Kinowerkstatt-Seite: https://www.kinowerkstatt.de .

Sobald entschärfte Hygienregeln in Kraft treten, sind einige der Filme auch wieder “hybrid in Präsenz” (hip) in der Kinowerkstatt zu sehen.

Nach über einem halben Jahr der Schließung werden die saarländischen Kinos am 1. Juli wieder öffnen
Die saarländischen Kinobetreiber haben sich auf eine Öffnung am 01. Juli verständigt und schließen sich somit der geplanten bundesweiten Öffnung der Filmtheater an.
Die – auch im Saarland – sinkenden Infektionszahlen stimmen uns optimistisch, unsere Kinos nun mit unserem bewährten Hygienekonzept (Hygienerahmenkonzept des Saarlandes) öffnen zu können und auch dauerhaft geöffnet zu bleiben.
Schon vor der Pandemie waren die saarländischen Kinobetreiber in Kontakt doch mit den neuen Herausforderungen wurde unsere Zusammenarbeit intensiviert, es fand ein regelmäßiger Austausch in Online-Konferenzen statt.
Bei diesen Treffen entstand die Aktion „kinoim.saarland“, die bundesweit einzigartig ist: wir inhabergeführten und kommunalen Kinos haben nun eine gemeinsame Webseite (kinoim.saarland) und Social Media Präsenzen um gemeinsam unsere Kinoliebe zu teilen und mit verschiedenen Aktionen Lust auf den nächsten Kinobesuch zu machen.
Vor der Pandemie konnten wir auf unseren Leinwänden Trailer der kommenden Filme zeigen und somit unser Publikum für den nächsten Kinobesuch begeistern – diese Möglichkeit ist uns nun für den Neustart genommen, zuerst muss die Wiedereröffnung über andere Kanäle kommuniziert werden. Deshalb wurde diese gemeinsame Kampagne erarbeitet, in der unser Zusammenhalt auch nach außen sichtbar werden soll: „Gemeinsam für die #Kinoliebe“
Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste und darauf, Filme wieder dort erlebbar zu machen, wo sie hingehören: auf der großen Leinwand.
Wir sind: Camera Zwo Saarbrücken, Capitol MovieWorld Saarlouis, Central Filmtheater Nonnweiler, Cinetower Neunkirchen, City Filmstudio Lebach, Eden Cinehaus Homburg, Filmhaus Saarbrücken, Filmtheater Heusweiler, Gloria Schmelz, Kino Achteinhalb, Kinowerkstatt St. Ingbert, Lichtspiele Losheim, Lichtspiele Wadern, Neues Regina St. Ingbert, Neues Theater St. Wendel, Passage & UT Kinos Saarbrücken, Schmelzer Lichtspiele, Thalia Lichtspiele Bous, Unifilm, Union Theater Illingen

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021