Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · klar  klar bei 12 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kiwi-Projekt bereitet Achtklässler der ERS Rohrbach auf ihre zukünftige Berufsfindung vor

Im Rahmen von „Zukunft konkret“ fand im Bürgerhaus in Rohrbach das Kiwi-Projekt statt, an dem 22 Achtklässler der ERS Rohrbach mit ihren Lehrern Frau Franek und Herrn Ames teilnahmen. An beiden Tagen begleiteten zwei Referenten die Hauptschüler. Sie gaben ihnen Hilfestellungen, um eine Idee davon zu entwickeln, welche Berufe zu ihren jeweiligen individuellen Fähigkeiten passen könnten. Das Kiwi-Projekt ermöglicht den Schülern eine Orientierung in der Vielzahl der Berufe und motiviert sie dazu, selbst ihre Fähigkeiten und Neigungen zu entdecken. Je mehr sich Jugendliche ihrer eigenen Stärken bewusst werden, desto selbstbewusster, leichter und erfolgreicher können sie sich für ihren zukünftigen Beruf entscheiden. Am ersten Tag konnten die Schüler an sieben Stationen verschiedene Berufe praktisch aus-probieren und auf diese Weise ihre individuellen Fähigkeiten und Neigungen selbst erfahren. Danach wählte jeder Schüler zwei bis drei „Traumberufe“ aus und nun ging es an die Informationen-suche über die ausgewählten Berufe. Der Vormittag des zweiten Tages gestaltete sich mit der Beschäftigung der Persönlichkeitsberatung und der Teamarbeit. Ziel war es eigene Stärken und Schwächen zu erkennen und dessen Umgang zu analysieren. Desweiteren stellte jeder Schüler seine beiden „Traumberufe“ in der Gruppe vor. Nachmittags lag die Fokussierung auf der Teamfindung: Es galt in Teamarbeit eine Eierflugmaschine mit einfachen Mitteln zu bauen. Einem der Fünferteams gelang es eine solche Maschine zu bauen, ohne dass das Ei kaputt ging! Abschließend stand Outdoor- und Erlebnispädagogik an. Hierbei waren vor allem die gegenseitige Verlässlichkeit und das Vertrauen in den Partner gefragt. Alles in Allem war das Kiwi-Projekt ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer fanden innerhalb dieser zwei Tage mindestens einen, ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechenden Beruf und äußerten sich mit voller Begeisterung über das Kiwi-Projekt, wie folgende drei Schüleraussagen nochmals unterstreichen: Maurice Gierlichs: „Das Kiwi-Projekt war spannend, informativ und gab mir gute Hilfestellungen für meine Zukunft. Es hat echt Spaß gemacht und eine Idee von meinem zukünftigen Beruf habe ich jetzt auch!“ Sebastian Stadler: „Ich kann dieses Projekt nur weiterempfehlen. Es hat mir viel Freude gemacht, ich konnte vieles selbst ausprobieren und ich habe viele Informationen zu meinem Traumberuf bekommen.“ Max Zimmermann: „Die zwei Tage gingen sehr schnell vorüber, weil es für mich sehr lehrreich war und die zwei Coachs auch sehr freundlich waren.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017