Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Bunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertretenVon Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale Vergangenheit

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kranzniederlegung für Klaus Tussing

Am 5. Dezember 2014 wäre der frühere Ortsvorsteher von St. Ingbert-Mitte, Klaus Tussing, 65 Jahre alt geworden.

Das war für Ortsvorsteher Ulli Meyer und seine Stellvertreterin Irene Kaiser ein guter Grund, am Grab von Klaus Tussing einen Kranz niederzulegen und ihn damit posthum zu ehren. Beschlossen worden war das im Ortsrat von St. Ingbert-Mitte, dessen Mitglieder ebenso anwesend waren wie die Familie Tussing, Bürgermeister Pascal Rambaud und einige Stadtratsmitglieder, die ihn gut gekannt hatten.

Ulli Meyer war Klaus Tussing nach seinem Tod im Jahre 2009 im Amt nachgefolgt. Mehr als fünf Jahr war Klaus Tussing Ortsvorsteher. Ulli Meyer hob am Grab seine Menschlichkeit und Integrationsfähigkeit hervor, die gepaart gewesen sei mit Durchsetzungskraft, zum Wohle der St. Ingberter Bürgerinnen und Bürger. Er war mit Leib und Seele St. Ingberter, der übergreifend in allen Fraktionen und Parteien Anerkennung fand, er habe zusammengefügt, nicht getrennt. Auch im Kreistag sei er Fürsprecher für St. Ingbert gewesen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017