Nachrichten

Mittwoch, 17. Oktober 2018 · sonnig  sonnig bei 13 ℃ · Durch taktische Spielchen Chance verzockenKommunales Bildungsmanagement im AufbauIm Seniorenkino: Lina Braake

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Künstliche Belüftung des Schafweihers

Die extremen Temperaturen haben bisher keinen Brand im Stadtgebiet verursacht. Die Auswirkungen der Hitze sind jedoch an den Gewässern im Stadtgebiet festzustellen.

Durch die Hitze droht eine Sauerstoffarmut und somit Gefahr für Flora und Fauna. Die Gewässer drohen „zu kippen“. Der Angelsportverein hatte daher die Feuerwehr um Hilfe gebeten. Am gestrigen Montagabend, 30.07.2018, mussten daher zwölf Feuerwehrleute an den Schafweiher ausrücken, um präventiv das Gewässer umzuwälzen und wieder mit Sauerstoff anzureichern.

Mit der Feuerlöschkreiselpumpe des Löschfahrzeuges förderten die Kräfte das Wasser aus dem Weiher und leiteten an drei Stellen mit einem mobilen Wasserwerfer und zwei Behelfsmonitoren ca. 2000-3000 l/min wieder in den Weiher ein. Durch diesen Versprühvorgang konnte das Wasser künstlich mit Sauerstoff angereichert und vorerst Schaden für die Fische und andere Lebewesen abgewendet werden.

 

PM: Florian Jung, Feuerwehr St. Ingbert

Kommentare

  1. Adam Schmitt

    Die Belüftung des Weihers am Nachmittag zeugt von wenig gewässerökologischen und fischereibiologischen Sachverstand bei den handelnden Personen. Die Gewässerwarte sollten es besser wissen. Oder sie haben in ihren Kursen bei mir geschlafen.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018