Nachrichten

Freitag, 19. Juli 2019 · leichter Regen  leichter Regen bei 17 ℃ · Wir machen BetriebsferienSommerkonzert Jagdhornbläser/SaxHochZwoDer König der Löwen 3D

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Lauschtouren bringen Natur- und Kulturschätze zum Sprechen

Insgesamt acht Lauschtouren laden die Besucherinnen und Besucher im Biosphärenreservat Bliesgau und dem Saarpfalz-Kreis zu einer ganz besonderen Entdeckertour ein.

Landrat Dr. Theophil Gallo betonte bei der Vorstellung der Lauschtouren in Blieskastel: „Mit den acht Lauschtouren auf der App werden die Geschichte, die Kultur und die Natur auf kurzweilige Art und Weise erlebbar gemacht und die Gäste und die Einheimischen informativ und abwechslungsreich durch die Städte und Gemeinden der Biosphäre Bliesgau geführt. Zudem sind wir bundesweit die erste Region, die die Touren auch für gehörlose Menschen auf der Lauschtouren-App anbietet. Wir leisten hier einen wichtigen Beitrag zur Barrierefreiheit und das Reisen für alle“, so Landrat Dr. Gallo abschließend.
Die acht Lauschtouren ergänzen in idealer Art und Weise die Stadtführungen und begleiteten Wanderungen der Gästeführerinnen und Gästeführer vor Ort, zumal sie zu jeder Zeit individuell abgerufen werden können, und man sich selbständig auf den Weg machen kann. Die Akteure vor Ort wurden bei der Erstellung der verschiedenen Touren auch eingebunden. So kommen historische Gestalten, Natur- und Landschaftsführer und Gästeführer zu Wort und berichten hautnah von historischen Gegebenheiten, Naturereignissen oder Geheimtipps, auf die der Besucher sonst nicht direkt aufmerksam werden würde. Eben die kleinen Geschichten, die Orte besonders werden lassen. Die überraschenden Entdeckungen am Wegesrand. Und spannendes Hintergrundwissen, das im Kopf bleibt. Darum geht es in den Lauschtouren im Biosphärenreservat. Ob in der Natur oder beim Stadtspaziergang: Lauschtouren animieren zum genaueren Hinsehen und erzählen ihre Geschichten auf interessante, unterhaltsame und sehr persönliche Art.
Die App ist vergleichbar mit Hörtouren, wie sie beispielsweise in großen Museen angeboten werden. Sie können, genau wie dort auch, beispielsweise kurze, unterhaltsame Dialoge enthalten, untermalt mit szenischen Vertonungen, wie das Anfahren einer Lokomotive in der Alten Schmelz oder pfeifender Wüstenwind bei der Entstehung der Buntsandsteinfelsen in Homburg.
Nutzen kann die Lauschtour jeder, der ein Smartphone besitzt. Am besten die entsprechende App zuhause runterladen und schon kann es losgehen unabhängig von Führungen und Zeiten. Verlaufen kann man sich kaum, Schilder an den einzelnen Stationen weisen einem den Weg. Acht bis zwölf Stationen sind jeweils vorgesehen bei einer Gehdauer von etwa 30 Minuten bis zu einer Stunde.
Eine Besonderheit der Lauschtouren im Biosphärenreservat Bliesgau ist, dass diese im Rahmen des „Netzwerks Hören“ zudem speziell für schwerhörige Menschen und Gehörlose entwickelt wurden. Das Netzwerk Hören ist seit 2015 aktiv, um im Saarland touristische Angebote für Menschen mit Hörbehinderung zugänglich zu machen. Der Saarpfalz-Kreis ist eine Schwerpunktregion im Rahmen des Netzwerks. Neben speziellen Stadt- und Museumsführungen für gehörbeeinträchtigte Menschen sollen touristische Angebote, auch unabhängig von terminlich gebundenen Gästeführungen, von schwerhörigen Menschen wahrgenommen werden können. Und genau hier setzen die Lauschtouren an. Carola Heimann, Projektleiterin des Netzwerks Hören im Saarland, ist begeistert: „Nun haben auch gehörlose Gäste die Möglichkeit, durch die Lauschtouren die Biosphäre auf lebendige Art in Gebärdenvideos zu entdecken. Das Netzwerk Hören freut sich, damit ein weiteres inklusives und bisher einmaliges Angebot im Saarland für diese Gästegruppe positionieren zu können.“ Die Lauschtouren sind aber nicht nur für hörbeeinträchtigte Menschen nutzbar, sondern für alle Interessierten. Die Firma Lauschtour existiert seit 2011 und sie lebt von der einheitlichen Qualität der Inhalte, die den Machern der Lauschtouren besonders am Herzen liegt. Eine Tour soll Lust auf die nächste machen.
Die Standorte der acht Lauschtouren in der Saarpfalz und Biosphäre Bliesgau sind:
1. Bexbach: Start im Blumengarten, Thema: Bergbau
2. Blieskastel: Start am Paradeplatz, Thema: Barocker Stadtrundgang in der Altstadt Blieskastel
3. Gersheim: Start im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, Thema: Römer und Kelten und Natur an der Blies
4. Homburg: Start an der Hohenburg, Thema: Hohenburg und Buntsandstein
5. Kirkel: Start an der Kirkeler Burg, Thema: Mittelalter, Felsenpfad und Kernzone
6. Kleinblittersdorf: Wintringer Hof, Thema: Landwirtschaft, Kapelle und Inklusion
7. Mandelbachtal: Start am Haus Lochfeld, Thema: Naturschätze im Biosphärenreservat Bliesgau
8. St. Ingbert: Start am Rathaus, Thema: Biosphärenstadt St. Ingbert und Bayern, Barock und Industriekultur
Die LAUSCHTOUR-App gibt es kostenlos für Android und Apple. Seit Kurzem sind alle acht Touren im Biosphärenreservat online. Die Lauschtouren werden unterstützt durch das europäische Förderprogramm LEADER. Das Vorhaben „Hörtouren im Biosphärenreservat Bliesgau“ wird im Rahmen des Förderprogramms LEADER mit 177.312,86 Euro, davon 75 Prozent Mittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und 25 Prozent Mittel des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, unterstützt.
Eine kostenfreie Broschüre zu den Lauschtouren und Erklärungen zu deren Benutzung erhalten alle Interessierten bei der Saarpfalz-Touristik:
Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Tel.: 0 68 41/104 71 74, E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de oder auf der Internetseite www.saarpfalz-touristik.de
Weitere Infos zu den Lauschtouren: www.lauschtour.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019