Nachrichten

Freitag, 15. Dezember 2017 · Sprühregen  Sprühregen bei 2 ℃ · Themenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der Flüchtlingsfamilien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Lernen im Kinosessel – 15. SchulKinoWoche im Saarland

Vom 7. bis zum 11. November 2016 verwandeln sich 17 saarländische Kinos wieder in Orte des Lernens.

Auf Einladung des saarländischen Bildungsministeriums geht die SchulKinoWoche Saarland in die 15. Runde.

Veranstaltet wird die größte medienpädagogische Veranstaltung des Saarlandes von dem in Berlin ansässigen Netzwerk für Film- und Medienkompetenz VISION KINO und der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes.

Mit rund 60 Filmen erwartet die saarländischen Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder ein umfassendes und vielfältiges Programm. „Das Medium Film ist für Schülerinnen und Schüler allgegenwärtig: über das Internet, im Fernsehen oder bei Computerspielen. Umso wichtiger ist es, Medienkompetenz zu vermitteln und junge Menschen zu einem bewussten, produktiven, aber auch kritischen Umgang mit Filmen zu befähigen“, betont Bildungsminister Ulrich Commerςon die wichtige Aufgabe der SchulKinoWoche.

Besondere gesellschaftliche Relevanz hat dabei die diesjährige Sonderreihe der Bundeszentrale für politische Bildung und VISION KINO: Unter dem Themenschwerpunkt „Flucht, Asyl, Vertreibung“ werden in Dokumentationen und Filmen unterschiedliche Flüchtlingssituationen aufgezeigt, wobei gleichzeitig ein Fokus auf die aufnehmenden Länder gerichtet wird. „Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr erstmals ausgewählte Filme mit gesonderten Unterrichtsmaterialien für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche anbieten können“, freut sich Sarah Duve, Geschäftsführerin von VISION KINO. „Das neue Angebot der SchulKinoWochen setzt darauf, Verständnis zu wecken und über Sprachbarrieren hinweg Brücken zu anderen Kulturen und Menschen zu bauen.“

Diese und weitere Sonderveranstaltungen – wie das Filmprogramm zum „Wissenschaftsjahr 2016*2017: MEERE UND OZEANE“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird – stehen exemplarisch für das herausragende Angebot an Sonderveranstaltungen mit bekannten Regisseuren, Produzenten, Schauspielern, Experten und Zeitzeugen, die Kindern und Jugendlichen einen intensiven Einblick in die Entstehungsweise, Erzählmuster und Inhalte von Filmen geben.

Eröffnet wird die 15. SchulKinoWoche Saarland am 7. November 2016 von dem Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes, Ulrich Commerçon. Zusammen mit dem Regisseur Florian Schnell präsentiert er dessen Film „Offline – das Leben ist kein Bonuslevel“. Mit einer gekonnten Mixtur aus Film und Computerspiel begeisterte „Offline“ bereits viele Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Saarbrücker Filmfestival Max Ophüls Preis.

Neben dem Filmprogramm gehören Kinoseminare für Schülerinnen und Schüler und Fortbildungen für Pädagogen genauso zum Angebot der SchulKinoWoche wie die Unterrichtsmaterialien zu jedem der angebotenen Filme. „Dass wir dieses umfangreiche und vielfältige Veranstaltungsprogramm jedes Jahr zusammenstellen können, verdanken wir vor allem der kontinuierlichen Unterstützung unserer Partner und Sponsoren wie der Saarland Sporttoto GmbH, des Medienpartners Saarländischer Rundfunk und nicht zuletzt aller teilnehmenden Kinoveranstalter, die ihre Säle zu reduzierten Eintrittspreisen öffnen und dem künstlerisch wertvollen Film einen nicht selbstverständlichen Platz in ihren Programmen geben“, unterstreicht Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung.

Anmeldungen zur 15. SchulKinoWoche sind ab sofort per Telefon, E-Mail oder Fax möglich. Am 27. September 2016 haben Pädagoginnen und Pädagogen zudem Gelegenheit, an der ganztägigen Fortbildung „Filme lesen Lernen“ unter der Leitung des Medienpädagogen Manfred Rüsel teilzunehmen. Im Fokus stehen dabei auch einige Filme der Sonderreihe „Flucht, Vertreibung, Asyl“ sowie erstmals auch narrative Kurzfilme wie Werbespots, Videoclips oder Kurzspielfilme.

Über die gesamten Film- und Fortbildungsangebote der SchulKinoWoche Saarland 2016 können sich Lehrkräfte im Projektbüro unter der Leitung des Kulturwissenschaftlers Stefan Lange und der Kulturwissenschaftlerin Carmen John informieren und beraten lassen:

Tel.: 06897 7908-103;
Fax: 06897 7908-196;
E-Mail: saarland@schulkinowochen.de;
weitere Informationen auch unter www.schulkino-saarland.de.

 

PM: Carmen John

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017