Nachrichten

Montag, 30. Januar 2023 · Schnee  Schnee bei 1 ℃ · Heute um 19 Uhr, Preview in der Kinowerkstatt: „Unruh“ Lese-Soirée in Kulturhaus MOP2023 „Eismayer“

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Lions Club finanziert Schwimmkurs für Kinder

Laut DLRG galten bereits vor der Corona-Pandemie nur 40 % der Zehnjährigen als sichere Schwimmer; nach der Pandemie dürfte es noch weniger sein. Daher finanzierte der Lions Club St. Ingbert aus dem Erlös des „Helfenden Adventskalenders 2021“ und Spenden einen 

Schwimmlernkurs für Kinder, deren Eltern die Kosten für ein solches Angebot nicht selbst tragen können. „Uns ist es wichtig, dass möglichst viele Kinder die Grundausbildung im Wasser genießen. Schwimmen zu können, ist nicht nur gesund und mit viel Freude verbunden, es kann lebensrettend sein!“, betont Club-Master Jörg Wilhelmi. Er und sein Kollege Dieter Schmitt waren ins „blau“ gekommen, um die 10 sechs- bis zehnjährigen Kinder des „Swim-Stars“-Kurses zu begrüßen – und sie hatten ein tolles Geschenk dabei: Jedes Kind bekam einen Rucksack mit einer Chlorbrille, einer Badehose oder einem Badeanzug und ein tolles T-Shirt. Nach Ablauf des Kurses gibt es bereits Pläne für weitere Angebote.

„Das hier ist unser Super-Schwimmer“, stellte Stefanie Sebastian einen Jungen vor, der schon richtig gut schwimmen kann. Sie arbeitet ehrenamtlich für die Schwimmfreunde St. Ingbert e.V. und leitet den Kurs gemeinsam mit ihrer Kollegin Barbara Siehr. „Coole Hose“, freute sich ein anderer Junge, zog die Chlorbrille an und war kaum noch zu halten. „Die Kinder haben so viel Spaß“, erzählte Doris Lehmann, Vorsitzende der Tafel Homburg, die den Kurs den Eltern und ihren Kindern angeboten hat. „Leider ist es oft schwer, die Eltern davon zu überzeugen, dass die Kinder regelmäßig kommen müssen. Aber dieses Angebot ist ein großartiger Anreiz sowohl für die Kinder als auch für die Eltern.“

„Schwimmen ist eine Grundfertigkeit. Es rettet Leben.“

Bei der Geschenke-Übergabe war krankheitsbedingt leider nur die Hälfte der Kinder im Schwimmbad. Doch auch die Beigeordnete für Kinder und Bildung, Nadine Backes, betonte, wie wichtig es ist, dass alle Kinder frühzeitig schwimmen lernen. „Als Direktorin einer Grundschule sehe ich sehr deutlich, wie viele Kinder noch nie im Wasser waren. Dann geht es irgendwann auf Klassenfahrt oder in den Schwimmunterricht der weiterführenden Schule und die Kinder müssen danebenstehen, wenn andere Spaß haben“, erzählte sie. Selbst viele Jahre als Schwimmtrainerin im Verein tätig, weist sie zudem ebenfalls darauf hin: „Schwimmen ist eine Grundfertigkeit. Es rettet Leben.“

Und schon planschte und spritzte es weiter im Lehrschwimmbecken. Die bunte Nudel unter den Bauch geklemmt, konnten die meisten Kinder sogar schon unter Wasser ausatmen. Beim „Swim-Stars“-Kurs geht es also wirklich nicht nur um Spaß, sondern auch darum, Sicherheit und Selbstständigkeit im Wasser zu gewinnen, die richtige Technik zu lernen und an die Schwimmstile herangeführt zu werden. Am Ende des Kurses kann sogar das „Seepferdchen-Abzeichen“ erworben werden.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023