Nachrichten

Samstag, 3. Dezember 2022 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · In eigener Sache :-( Gebaut auf schwarzem Gold – Die Stadt St. Ingbert und der Bergbau Einfach mal was Schönes

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

„Making personal learning experiences possible and visible in a digital way- Das PerLen-Konzept”

Am 28. März 2022 war es endlich soweit. Was vorher nur online möglich war, konnte jetzt endlich, wie ursprünglich geplant, in Präsenz durchgeführt werden.

Ende Oktober 2021 hatte die National Agentur Erasmus+ Schulbildung das trinationale Projekt mit dem Titel „Making personal learning experiences possible and visible in a digital way – Das PerLen-Konzept” genehmigt. Aufgrund der Pandemie wurde die Auftaktveranstaltung vom November 2021 in den März 2022 verlegt. Nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine entschloss man sich zudem kurzerhand, das erste Treffen mit Lehrkräften und Fortbildner:innen aus Polen, Litauen und Deutschland nicht wie geplant in Polen, sondern in Deutschland stattfinden zu lassen. Also wurde in Windeseile dafür gesorgt, dass neben den zwölf saarländischen auch zwölf polnische und sieben litauische Projektteilnehmende in Saarbrücken herzlichen willkommen geheißen werden konnten. Bei diesem ersten Treffen, das vom 28. März bis zum 2. April stattfand, konnten die Partnerschulen aus Polen, Litauen und dem Saarland sich endlich gegenseitig und vor allem das „PerLen-Konzept“ kennenlernen. Dabei haben alle einen authentischen Einblick in die Arbeit mit dem Konzept bekommen und sich ein Bild von der praktischen Umsetzung gemacht.

Das „PerLen-Konzept®“ (Persönliche Lernerfahrungen möglich und sichtbar machen) ist ein Konzept zur unterrichtlichen Kompetenz- und Prozessorientierung nach Rüdiger Iwan und Dominik Bick in Zusammenarbeit mit dem LPM-Fachbereich Unterrichts- und Lernentwicklung an Schulen. Das Projekt ist stark darauf ausgelegt, dass sich Schule und Unterricht weiterentwickeln und junge Menschen ihre individuellen Potenziale entdecken, ausbauen und nutzen. Es geht darum, dass Schülerinnen und Schüler selbst erkennen, wer sie sind, was sie tun können und was sie im Leben erreichen wollen. Im Mittelpunkt stehen die Fähigkeiten, die junge Menschen vor dem Hintergrund der Herausforderungen im Leben und in der Schule tatsächlich entwickelt haben. Sie lernen dabei, zu erkennen, was sie können und sie lernen, dies auch zu zeigen. Somit werden sie außerdem befähigt, über ihre Zukunft zu sprechen. Ziel ist insbesondere, dass ihnen mithilfe dieser Erkenntnisse der Einstieg in die Berufsausbildung gelingt.

Vom 27. April bis zum 1. Mai durfte nun das BBZ St. Ingbert gemeinsam mit der Gemeinschaftsschule Mandelbachtal und einem Team vom LPM Saarbrücken die Gäste aus Polen und Litauen bei sich begrüßen. Hierbei konnten diese gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des BBZ St. Ingbert und den saarländischen Partnern beim ersten „Training on the Job“ im „PerLen-Konzept“ arbeiten. Dabei wurde mit einer ausgewählten Klasse donnerstags die „Lern-PerLe“ und freitags die „Fach-PerLe“ durchgeführt. Die Reaktionen und Rückmeldungen der jungen Menschen im Alter zwischen 13 und 21 Jahren und über zehn Nationalitäten waren durchweg positiv und motivierend für alle Verantwortlichen und Beteiligten.

Vom 18.- 22. Mai ging es anschließend für die saarländischen Kolleg:innen des BBZ St. Ingbert und der Gemeinschaftsschule Mandelbachtal nach Polen, um dort diesmal mithilfe der polnischen Gastgeber das „PerLen-Konzept“ mit polnischen Schülerinnen und Schülern durchzuführen. Auch hier erlebten alle Teilnehmenden durchweg positive Erfahrungen vor dem Hintergrund einer angenehmen und motivierenden Lernatmosphäre.

Vom 31 Mai. bis 4. Juni fand die nächste Projektaktivität in Litauen in der zweitgrößten Stadt Kaunas statt. Gäste aus Deutschland und Polen haben zusammen mit den litauischen Partner die Möglichkeit erhalten, in der dortigen Partnerschule erstmalig in litauischer Sprache zu erleben, wie im „PerLen-Konzept“ zielgruppenorientiert gearbeitet werden kann. Vom 11.- 17. September ging es wieder nach Polen, um in die nächste Phase des Projektes zu starten, wobei die über 35 Teilnehmer zur eigenständigen Arbeit im gesamten „PerLen-Konzept“ qualifiziert werden. Alle Elemente des Konzeptes sollen verstanden, vertieft und angewendet werden, um in der eigenen Klasse vollständig im Konzept im neuen Schuljahr arbeiten zu können.

Somit starteten bereits vor den Herbstferien am BBZ St. Ingbert die ersten „Lern-PerLen“ in einigen Klassen der Fachoberschule 11 und Berufsfachschule 10. Alle Teilnehmenden sind gespannt und freuen sich, möglichst viele „PerLen“ im Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern durchzuführen.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022