Nachrichten

Montag, 11. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 3 ℃ · Kinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe SaarVon Planung bis Übergabe – Immer mit dem Energieberater

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Marco Gaiser verstärkt den FC 08 Homburg

Nach dem überraschenden Karriere-Aus von Abwehrdirigent Clément Halet hat der FC 08 Homburg seinen Regionalliga-Kader verstärkt.

Der Tabellensiebte der Fußball-Regionalliga Südwest hat den 23-jährigen Mittelfeldspieler Marco Gaiser vom Drittligisten Stuttgarter Kickers verpflichtet. Gaiser wird zunächst bis zum Ende der aktuellen Saison ausgeliehen.

Marco Gaiser begann seine Fußballkarriere in der Jugend des TB Kirchentellinsfurt in der Nähe seines Geburtsortes Tübingen. Über die Jugendmannschaften des SV Rommelsbach und des SSV Reutlingen kam er zu der U-16 des VfB Stuttgart. Nach zwei Jahren wechselte er zurück zum SSV, ehe er ein weiteres Jahr später zu seinem jetzigen Verein Stuttgarter Kickers transferiert wurde. Seit 2014 spielt Gaiser in der ersten Mannschaft der Kickers in der dritten Liga, zuvor absolvierte er Spiele für die U19 und U23 in der Oberliga Baden-Württemberg.

Für die B-Junioren des VfB bestritt Gaiser 10 Spiele in der Bundesliga, bei den Stuttgartern Kickers kommt er auf 72 Oberligaeinsätze (3 Tore) und 16 Drittligaeinsätze. Davon hat er drei in der aktuellen Saison absolviert. Der defensive Mittelfeldspieler, der auch im Testspiel zwischen den Kickers und dem FCH Ende vergangenen Jahres zum Einsatz kam, kann auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.

Gaiser wird die Defensive der Grün-Weißen verstärken und die Nummer 14 tragen. Beide Parteien wollen am Ende der Runde eine weitere Zusammenarbeit prüfen.
Teammanager Angelo Vaccaro: „Marco ist ein junger und talentierten Spieler mit Drittligaerfahrung, der sich sicherlich bei uns beweisen möchte. Wir hoffen, dass er uns die restliche Saison im Mittelfeld verstärken kann.“

 

PM: M. Brück

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017