Nachrichten

Samstag, 23. Februar 2019 · sonnig  sonnig bei 4 ℃ · Große Kappensitzung der KG „dann wolle ma emol“Ulli Meyer besuchte das St. Ingberter BarbaraheimVerkehrsunfall vor Kaiserstraße 20

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Mehr Fingerspitzengefühl beim Alten Hallenbad

Mehr Fingerspitzengefühl bei der Thematik und Problematik „Altes Hallenbad“ fordert die Stadtratsfraktion der Unabhängigen.

Fraktionsvorsitzender Michael Trittelvitz erinnert daran, dass nicht seit zehn, sondern seit fünfzehn Jahren, also seit 2004, versucht werde, den Baugrund, auf dem das abrissreife Gebäude steht, einer die Stadtentwicklung fördernden und gleichzeitig finanzierbaren Nutzung zuzuführen.

Mit dem Investor, der noch am Ball ist, sei dies dem Grunde nach gelungen. Da das Projekt nun über ein Jahr auf Eis liege und nichts nach außen passiert, versteht die Fraktion auch die Ungeduld und das Unverständnis unserer Bürgerinnen und Bürger. „Diese Stimmung wird von der Koalition noch angeheizt bzw. wie bei der ehemaligen Tischtennishalle zu Wahlkampfzwecken schamlos ausgenutzt“ befürchtet Trittelvitz. Das Projekt liege der Oberen Bauaufsicht im Hause Bouillon zur Herstellung des Einvernehmens vor. Insofern könne von einer Verzögerung seitens des Investors keine Rede sein. Trittelvitz weiter:

„Selbsverständlich nehmen wir die Sache sehr ernst und bitten Verwaltung und Antragsteller, eng und zeitnah mit dem Ministerium zusammenzuarbeiten. Dem Investor jetzt in der Hoffnung, die Stimmung weiter zu vermiesen und Stimmen zu sammeln die Pistole auf die Brust zu setzen, birgt das Risiko des Zurücktretens des Investors. Dann sind wir von einem Moment zum anderen wieder in 2004 angekommen“.

 

E. Litzenburger,
Pressebeauftragter

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019