Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 14 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Minister Commerçon überreicht Zuwendungsbescheide

Seit 2002 ist die Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach eine freiwillige Ganztagsschule. Dies soll sich zum nächsten Schuljahr ändern, wenn sie zur ersten gebundenen Ganztagsschule im Saarpfalz-Kreis wird.

Den Antrag der Schule hatte der Kreistag am 24. November 2016 genehmigt.

Um die Schule dafür entsprechend zu rüsten, möchte der Saarpfalz-Kreis über eine Laufzeit von vier Jahren insgesamt acht Millionen Euro investieren. 2017 wurden 1,5 Millionen Euro in den Haushaltsplanentwurf eingestellt. Für 2018 und 2019 sind jeweils 2,5 Millionen Euro und für 2020 1,5 Millionen Euro geplant. Unterstützung erhält der Saarpfalz-Kreis in diesem Jahr durch das Investitionsprogramm „Bildung und Betreuung“ des Ministeriums für Bildung und Kultur. Bildungsminister Ulrich Commerçon überreichte nun einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 400.000 Euro.

Die Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach wird ab dem neuen Schuljahr 2017/18 nur noch SchülerInnen für den Ganztagsbetrieb aufnehmen. Die Schule hat sich sehr konsequent und stetig in Richtung Ganztagsschule entwickelt, denn nach der Einführung der Freiwilligen Ganztagsschule am Standort im Jahr 2002 wurde schon sehr früh die Gelegenheit der Errichtung von Ganztagsklassen parallel zu den Halbtagsklassen genutzt. Die Ganztagsklassen wurden von Schülern und Eltern in den letzten Jahren immer stärker nachgefragt. Bereits 13 von 19 vorhandenen Klassen werden erfolgreich im Ganztagskonzept unterrichtet.

Darüber hinaus hatte der Minister noch drei weitere Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 945.000 Euro für die Gemeinde Kirkel dabei. Der Löwenanteil von 640.000 Euro wird für den Umbau und die Erweiterung der Volksschule Altstadt zur Kindertagesstätte Himmelsgarten bereitgestellt, wodurch 72 Betreuungsplätze entstehen bzw. gesichert werden. Für den Umbau bzw. Erweiterungsbau von FGTS-Gruppenräumen in den Grundschulen Kirkel-Neuhäusel und Kirkel-Limbach erhielt die Gemeinde Zuwendungsbescheide in Höhe von 168.089,38 Euro bzw. 136.265, 50 Euro.

Landrat Dr. Theophil Gallo betonte die sehr gute Zusammenarbeit bei den Projekten mit dem Bildungsministerium: „Durch die Zustimmung des Kreistags kann der Saarpfalz-Kreis eine Vorfinanzierung beim Ausbau von Kita- und Krippenplätzen leisten. Und dank des Bildungsministeriums wurde eine Regelung gefunden, ohne dass uns dadurch Fördermittel verloren gingen. Das hat den Prozess enorm beschleunigt. Diese Investitionen sind wichtig für unsere Infrastruktur und damit auch für alle Menschen, die hier leben“. Bildungsminister Ulrich Commerçon betont: „Ich freue mich, heute die Zuwendungsbescheide in Gesamthöhe von rund 1,3 Millionen Euro an den Saarpfalz-Kreis und die Gemeinde Kirkel zu überreichen. Unser Hauptaugenmerk liegt in der guten Ausbildung unserer Kinder von Anfang an. Um Bildungschancen und -teilhabe gewährleisten zu können, kommt es auf die ersten Jahre an. Dies gilt es weiterhin zu fördern. Deswegen ist es besonders schön, dass ein Teil des Geldes in die Erweiterung der Kindertagesstätte Himmelsgarten fließt. Der Ausbau der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach zu einer gebundenen Ganztagsschule und die Erweiterung der Freiwilligen Ganztagsschulen Kirkel-Neuhäusel und Kirkel-Limbach tragen außerdem zur echten Wahlmöglichkeit zwischen gebundenen Ganztagsangeboten und Halbtagsschulen mit Nachmittagsbetreuung bei. Es geht um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und in erster Linie um Bildungsgerechtigkeit. Je besser Kinder individuell gefördert werden, desto stärker wird die Gesellschaft und desto weniger Aufwand müssen wir hinterher bei der Lösung von sozialen Problemen betreiben. Deshalb sind die Investitionen in die Köpfe unserer Kinder gut angelegtes Geld“, so Bildungsminister Commerçon.

Titelbild:
Bildungsminister Ulrich Commerçon (rechts) übergab vier Zuwendungsbescheide an Landrat Dr. Theophil Gallo (links), Bürgermeister Frank John (2.v.r.).und Oberbürgermeister Hans Wagner (2.v.l.)

 

PM: A. Bäcker

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017