Nachrichten

Donnerstag, 17. Januar 2019 · leichter Regen  leichter Regen bei 5 ℃ · Spaziergängerin im Wald von zwei Hunden angefallenBeweidungsprojekt ElstersteinparkBesuch aus Realmonte in St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Mit der Jugendpflege zu „Peterchens Mondfahrt“

Traditioneller Besuch des Weihnachtsmärchens im Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken

Die Jugendpflege des Saarpfalz-Kreises veranstaltet traditionell eine Fahrt ins Saarländische Staatstheater zur Aufführung des Weihnachtsmärchens in Saarbrücken. In den vergangenen Jahren stand z. B. die Geschichte von „Pinocchio“ oder „Räuber Hotzenplotz“, „Max und Moritz“, „Pippi Langstrumpf“, „Die Weihnachtsgeschichte“, „Ronja Räubertochter“ oder „Die kleine Hexe“ auf dem Programm. In diesem Jahr wird das beliebte Märchen „Peterchens Mondfahrt“ aufgeführt.

Die Fahrt findet am Sonntag, dem 25. November, statt. Abfahrt ist um 15 Uhr, die Rückkunft wird gegen 18.30 Uhr sein. Die Aufführung beginnt um 16 Uhr.
Insgesamt 28 Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahre können mitfahren. Der Teilnehmerbeitrag in Höhe von fünf Euro wird komplett bei der Abfahrt erhoben. Die Leistungen umfassen die Hin- und Rückfahrt in einem modernen Reisebus, den Eintritt, eine Unfall- und Gruppenhaftpflichtversicherung, die Betreuung durch hauptamtliche Jugendpflegerinnen und Jugendpfleger bzw. geschulte Freizeitbetreuerinnen und -betreuer des Jugendamtes des Saarpfalz-Kreises.

Eine Anmeldung ist in schriftlicher Form mit dem Anmeldeformular, das auf der Internetseite des Saarpfalz-Kreises im Bereich Jugend hinterlegt ist, erforderlich und es ist an folgende Adresse zu richten: Jugendamt des Saarpfalz-Kreises, Beate Hussong, Am Forum 1, 66424 Homburg.

Auskunft erteilt Beate Hussong gerne unter Tel. (06841) 104-8152.

 

Pressestellle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2019