Nachrichten

Freitag, 15. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Themenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der Flüchtlingsfamilien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Mit Frauen in Führung gehen

Der erste Mentor war bereits eine Frau! In der griechischen Mythologie war Mentor ein Freund des Helden Odysseus. Während dessen zehnjähriger Irrfahrten nahm die Göttin Athene von Zeit zu Zeit die Gestalt Mentors an, um über seinen Sohn Telemachos zu wachen und ihm Ratschläge zu erteilen. Unter Mentoring versteht man heute ein im Berufsleben bewährtes Instrument, wonach Menschen ihre Erfahrungen an andere weitergeben.

Während Männer zumeist einen durchgängigen Berufsweg aufweisen, übernehmen Frauen in der Regel die Betreuung von Angehörigen oder die Erziehung der Kinder. Wenn sie nach einer Pause wieder erwerbstätig werden, ist oft eine berufliche Neuorientierung erforderlich oder wünschenswert.

In Kooperation mit der Agentur für Arbeit Saarland, dem Jobcenter im Saarpfalz-Kreis und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Saarpfalz hat das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises vor nun schon acht Jahren dieses im Saarland einzigartige Mentoring-Konzept entwickelt, das aus Landesmitteln und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Es hat schon viele Frauen aus dem gesamten Saarland und der angrenzenden Pfalz zum beruflichen Erfolg geführt.

Mentoring kann helfen, wenn Frauen nach der Familienphase in den Beruf zurückkehren möchten, eine Existenz gründen wollen bzw. bereits gegründet haben oder einen beruflichen Aufstieg planen. Bewährt hat es sich auch für diejenigen, die ihre erste Tätigkeitsaufnahme nach einem Studium oder einer Berufsausbildung zielgerichtet vorbereiten möchten. Hier lernen Frauen, sich ihrer Ziele und Fähigkeiten bewusst zu werden, erwerben soziale und kommunikative Kompetenzen und schaffen sich eigene Netzwerke, die ihnen den Einstieg in die Berufskarriere erleichtern. Im Mittelpunkt steht dabei die vertrauensvolle Beziehung zwischen MentorIn und Mentee.

Die MentorInnen haben langjährige Berufserfahrung und bringen Fachwissen und Kompetenzen aus unterschiedlichen Branchen und Arbeitsbereichen mit ein. Außerdem erhalten die Mentees während des zehnmonatigen Prozesses umfassende Hintergrundinformationen durch Seminare und Vorträge sowie Gelegenheit zum Netzwerken. Die kompetente Begleitung und individuelle Beratung durch die Koordinierungsstelle Frau & Beruf, die auch eine Stärken-Bilanzierung mit dem Profilpass umfasst, komplettiert das Angebot.

Frauen, die sich für das Projekt interessieren, können sich beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises melden und weitere Infos erhalten:  frauenbuero@saarpfalz-kreis.de oder telefonisch unter 0 68 41 / 1 04 – 71 38.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017