Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Mit XXL-Schwenker ins Guinness-Buch

Ab 12 Uhr wird heute (Samstag, 26. September 2015) der SaarForst ein Feuer unter dem Mega-Schwenker am Brennen halten, das den Dimensionen des gewaltigen Dreibeins entspricht.

Jeder ist aufgerufen, mit entsprechendem Grillgut in den Schürer Wald zu kommen, um gemeinsam aufzulegen. Völlig egal, was jeder mitbringt – vegan, vegetarisch, Fleisch, Pfännchen, Spieß oder Wurst – jeder sollte das auf den Rost legen, was ihm am besten schmeckt. Um die Getränke kümmert sich der Forst.Der weltweit höchste Schwenker aus Douglasien-Stammholz steht in St. Ingbert. Wo sonst als ins Saarland gehört ein solcher Freiluftgrill mit Rekordambitionen hin. Gebaut hat ihn der SaarForst.

Als Förster Bodo Marschall im vergangenen Winter zum Tag der Waldwirtschaft einlud, gehörte der Monsterschwenker zentral zum Fest.

Am kommenden Samstag wird die Schwenker-Geschichte weitergeschrieben. Die Stadt St. Ingbert und der SaarForst laden ein zum ersten saarländischen Freistilschwenken. Hintergrund: An diesem Tag überprüft die Redaktion des Guinnessbuchs mit Hilfe einer regional besetzten Jury, ob der St. Ingberter Monsterschwenker das Zeug zum Weltrekord hat. Es geht also um viel – und die Saarländer sollten zusammenstehen, um den irischen Weltrekordjägern zu zeigen, dass Schwenken nicht allein die Zubereitung von Nahrung ist, sondern ein höchst geselliger Vorgang.

Der Guinness-Weltrekordversuch findet statt am Samstag, 26. September, ab 12 Uhr, im Schürer Wald. Anfahrt über die Landstraße St. Ingbert – Elversberg, nach Schüren einbiegen, ab Parkplatz an der Gaststätte Wommer der Beschilderung folgen.

Jeder ist eingeladen!

Titelbild:
Für Saarländer das Größte: Gemeinsam schwenken. Am Samstag im Schürer Wald auf dem weltweit größten Stammholzschwenker. Wie hier beim Tag der Waldwirtschaft im vergangenen Winter.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017