Nachrichten

Mittwoch, 29. Juni 2022 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Heute um 16:30 und um 20:00 im Neuen Regina Baustellen und Sperrungen im Stadtgebiet (28.06.) Die Fußgängerzone wird bunter

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Mitreißendes musikalisches Koffertheater

Die vier ersten Klassen der Rischbach- und der Wiesentalschule durften dank der Vermittlung des Friedrich-Boedecker-Kreises Saar eine anregende Theatervorstellung in der Stadtbücherei erleben. Auch Bibliotheksleiterin Karin Mostashiri und ILF-Sprecher Jürgen Bost konnten die Veranstaltung

mit großem Interesse verfolgen: Aus Berlin angereist waren Barbara Steinitz, studierte Kommunikationsdesignerin und Illustratorin, die sich intensiv mit der Kunst des Schatten- und Papiertheaters befasst. Sie fungierte während der Matinee als Erzählerin. Ihr Partner Björn Kollin begleitete die Aufführung mit eigenen Kompositionen auf den unterschiedlichsten Musikinstrumenten. Er arbeitet nach einer Lehre als Holzbildhauer und einem Studium in den Bereichen Audiovisuelle Kunst und Bildhauerei als freischaffender Musiker und bildender Künstler.

„Schnurzpiepegal“ ist ein mitreißendes musikalisches Lesetheater für Kinder ab fünf Jahren. Die beiden Hauptfiguren, Leonora und Joschka, treten als bunte Flachfiguren persönlich im Koffertheater auf und erzählen ihre spannenden Abenteuer. Geboten wurde eine witzige Liebesgeschichte, in der es um Außenseitertum, Einsamkeit und Selbstakzeptanz geht:
Der schlaksige Joschka mit seiner kugelrunden Pistazia und die füllige Leonora mit ihrem windschnittigen Fidelio, sie passen jeweils so gar nicht zueinander, wo man doch sagt, dass Hund und Herrchen sich meist ähnlich sehen. Als die beiden ungleichen Paare sich zufällig begegnen, werden die Hunde getauscht, was alle Beteiligten unglücklich macht. Bei einer zweiten Begegnung klärt sich das Problem: Nur alle gemeinsam ergänzen sich perfekt – und wenn andere Leute das anders sehen, könne das Menschen und Hunden schnurzpiepegal sein. Die kleinen Zuschauer wurden immer wieder in die bunte Inszenierung eingebunden und konnten sich an vielen liebevollen Details bei den Kulissen und Charakteren erfreuen.

Die ungewöhnliche Lesung kam bei den achtzig Kindern und den sie begleitenden Lehrerinnen hervorragend an. Die Grundschüler waren bis zum Schluss gefesselt und hörten sehr aufmerksam zu. Sie erlebten nicht nur ein abwechslungsreiches Theaterstück, sondern konnten auch einiges lernen, als der Aufbau des Koffertheaters erklärt und ein Quiz zu den spannenden Musikinstrumenten durchgeführt wurde.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022