Nachrichten

Montag, 30. Januar 2023 · Schnee  Schnee bei 1 ℃ · Heute um 19 Uhr, Preview in der Kinowerkstatt: „Unruh“ Lese-Soirée in Kulturhaus MOP2023 „Eismayer“

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

„Musée Les Mineurs Wendel“ und „La Mine Wendel“ begrüßen 30.000sten Besucher

Der Museumkomplex aus Bergarbeitermuseum „Musée Les Mineurs Wendel“ und Schaubergwerk „La Mine Wendel“ in Petite-Rosselle begrüßt am morgigen Freitag, den 21. Dezember 2012, den 30.000sten Besucher in diesem Jahr. Neben einer Urkunde wird dem Betreffenden als Anerkennung eine Grubenlampe überreicht werden. Das erst am 17. September offiziell eingeweihte Musée Les Mineurs Wendel hat somit zur 50-prozentigen Steigerung der Gesamtbesucherzahlen des Ensembles in 2012 beigetragen. Im Jahr 2011 wurde das ebenfalls im Parc Explor Wendel gelegene Schaubergwerk „La Mine Wendel“, das bereits seit 2006 geöffnet ist, von insgesamt 20.000 Menschen besucht, davon kamen rund 12.000 aus Lothringen und 2.400 aus Deutschland. Im nächsten Jahr will man sich weiter steigern und visiert eine Gesamtzahl von 50.000 Besuchern an, mittelfristig möchte man jährlich 100.000 Besucher erreichen.

Diese Pläne sollen unterstützt werden durch ein touristisches Gesamtkonzept, das außer Besuchern aus der Region auch Individualreisende und Reisegruppen aus ganz Frankreich, Luxemburg und Deutschland anziehen soll. Bei der touristischen Vermarktung setzt das Museum auch auf grenzüberschreitende Konzepte und strebt eine Einbindung in die jüngst von Saar-Wirtschaftsminister Heiko Maas angedachte „Straße des Bergbaus“ an. In der neuen FreizeitCARD 2013, welche die Tourismuszentrale Saarland im April auf den Markt bringt, ist der Museumskomplex aus „Musée Les Mineurs“ und „La Mine Wendel“ bereits vertreten. Ab Januar 2013 gehört das Musée Les Mineurs außerdem zu den 230 Museen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz, die im Museumspass / Pass Musées versammelt sind.

„Musée Les Mineurs Wendel“  und „La Mine Wendel“

Das französische Bergarbeitermuseum will Besuchern das Alltagsleben der ehemaligen Bergarbeiter der Grube Wendel und ihrer Familien näherbringen. Es lässt den Betrachter auf 1.800 mC durch über 160 Objekte und Modelle, 25 Audio- und Video-Dateien sowie zahlreiche Fotos und Zeitdokumente in die Kohlegeschichte Lothringens, das Leben der Bergleute sowie in die Sozialpolitik der Bergbaugesellschaften eintauchen. Durch multimediale Zeitzeugenberichte nehmen die Besucher hautnah am Alltag der Bergleute an Original-Schauplätzen teil: in der ehemaligen Lohnhalle, der Umkleide, den Waschkauen usw. Alle Informationen stehen in deutscher, französischer und englischer Sprache zur Verfügung.

Das Musée Les Mineurs Wendel bildet den Abschluss eines großen Projekts, innerhalb dessen aus einer ehemaligen Grube ein Museumskomplex entstanden ist, der für spätere Generationen über ein Jahrhundert lothringischer Bergbaugeschichte erfahrbar macht:
Im Jahr 1986 wird die Grube Wendel, in der seit 1862 Kohle gefördert wurde, stillgelegt. 1988 erklärt sich der Betreiber HBL (Houillères du Bassin de Lorraine) damit einverstanden, das Grubengelände für die Dokumentation und Bewahrung der Bergbaukultur zur Verfügung zu stellen. Erste Investitionen ermöglichen eine große Ausstellung im Jahr 2000 („L’aventure du travail“, Abenteuer Arbeit). Bis 2006 wird das Schaubergwerk „La Mine Wendel“ fertiggestellt. Hier werden Besuchern untertage Maschinen und Techniken der Kohleförderung vorgestellt, die noch bis zur Schließung der letzten Grube in Frankreich im Jahr 2004 eingesetzt wurden.
Im dritten Schritt entsteht schließlich bis 2012 das Bergarbeitermuseum „Les Mineurs Wendel“, das den Schwerpunkt auf das Leben und Arbeiten der ehemaligen Bergarbeiter legt. Das gesamte Bergbaugelände erhält nun den Namen „Parc Explor Wendel“, der neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen soll. Besucher können das „Musée Les Mineurs Wendel“ und das Schaubergwerk „La Mine Wendel“ einzeln oder in Kombination besuchen, der umliegende Parc Explor Wendel ist frei zugänglich.

 

Praktische Informationen

Musée Les Mineurs Wendel
F – 57540 Petite-Rosselle
Tel: +33 (0)3 87 87 08 54
E-Mail: contact@musee-les-mineurs.fr

Ganzjährig geöffnet: Di – So, 9 – 18 Uhr, geschlossen am 1.1., 1.5. sowie am 24.–26. und 31.12.
Letzter Einlass in La Mine: 16 Uhr, ins Musée Les Mineurs: 17 Uhr
Einzelpreis Erwachsene: 8 € La Mine oder Musée Les Mineurs bzw. 12 € La Mine und Musée
Studenten sowie Kinder 6-18 Jahre: 4 € La Mine oder Musée Les Mineurs bzw. 6 € La Mine und Musée, Kinder unter 6 Jahre: kostenlos, Familien: 24 € La Mine oder Musée les Mineurs bzw. 36 € La Mine und Musée

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023