Nachrichten

Dienstag, 7. Februar 2023 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei -1 ℃ · Was ist beim Heizungstausch noch erlaubt? Lebhafte Schulstunden – „Landrat macht Schule“ am BBZ Forstarbeiten im Elstersteinpark

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Nachwuchs-Band gesucht

Die Kreisjugendpflege des Saarpfalz-Kreises veranstaltet in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg ein Bandfestival. Gesponsert wird die Veranstaltung von der Kreissparkasse Saarpfalz sowie dem Soundplant Studio aus Saarbrücken.

Für alle Nachwuchsbands bietet sich somit eine tolle Gelegenheit als Vorband beim Jugend-Band-Festival 2013 aufzutreten. Als Headliner des Festivals konnte die überregional bekannte Band „Oku & the Reggaerockers“ verpflichtet werden, mit denen die Nachwuchsbands im Homburger Beat-Club den Festival-Besuchern einheizen können.

Konkret werden zwei Bands gesucht, die am 21. September 2013 die Gelegenheit haben, vor rund 1000 Festival-Besuchern je 45 Minuten ihr Können unter Beweis zu stellen. Hierbei können die jungen Nachwuchstalente gecoverte Songs als auch eigene Stücke präsentieren. Der Gewinner des Wettbewerbs hat neben dem Live-Auftritt  die Möglichkeit, eine Demo-CD inklusive Aufnahme, Mischung und Mastering in einem professionellen Tonstudio auf zu nehmen.

Interessierte Band können sich einfach bewerben: Die Bands können einen Link zur Band-Seite schicken oder ein Video an kinder-und-jugendbuero@homburg.de senden. Dazu kommen sollte noch eine Kurzdarstellung der Band. Bitte keine Musik-Dateien zusenden. Wichtig ist, dass die Jury einen Eindruck der Songs und der Band bekommen kann.

Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 3. August 2013. Dann werden die Bands von einer fachkundigen Jury ausgewählt. Für weitere Fragen: Mail an kinder-und-jugendbuero@homburg.de genügt.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023