Nachrichten

Mittwoch, 26. September 2018 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Die Rote Zora – Von Freundschaft in schweren ZeitenSpende der Bläse-Stiftung an Pflegezentrum St. BarbaraDie Rote Zora – Von Freundschaft in schweren Zeiten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Nadine Müller erste Bürgermeisterin von St. Ingbert

Mit mehr als Zweidrittelmehrheit hat der Stadtrat St. Ingbert in seiner gestrigen Sitzung Nadine Müller, Mitglied der CDU-Fraktion, zur ersten Beigeordneten und damit zur Bürgermeisterin der Mittelstadt St. Ingbert gewählt.

Sie wird diese Funktion ehrenamtlich neben ihrer beruflichen Tätigkeit ausüben.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Dr. Frank Breinig: „Schulen, Bildung und Betreuung sind und waren Schwerpunktthemen der Fraktion und der von uns geführten Koalition; dazu nehmen wir im städtischen Haushalt in den kommenden Jahren zweistellige Millionenbeträge in die Hand, um Grundschulen zu sanieren, mit modernen Lehrmitteln auszustatten oder die freiwilligen Ganztagsschule attraktiv zu gestalten. Mit Nadine Müller bekommt St. Ingbert eine Bürgermeisterin, die als Leiterin einer Grundschule mit Kompetenz und Sachlichkeit für all diese Themen steht und dies in vielen Gremien gemeinsam mit der Verwaltung bereits unter Beweis gestellt hat. Weiterhin ist Nadine Müller in praktisch allen Stadtteilen aktiv, was unsere Linie unterstreicht, St. Ingbert als Gesamtstadt zu verstehen. Die deutliche Zustimmung des Stadtrates zu unserem Vorschlag belegt die Anerkennung der bisherigen Arbeit von Nadine Müller durch die Ratsmitglieder. Nebenbei erwähnt wird Nadine Müller nach Kenntnis der CDU-Fraktion die erste Bürgermeisterin in der Geschichte St. Ingberts sein. Wir wünschen ihr viel Erfolg in ihrem neuen Amt“

Dr. Frank Breinig,
Vorsitzender
CDU-Stadtratsfraktion

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018