Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 9 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Nächste Etappe: Hallescher FC

Es waren die ersten Schritte auf einem langen Weg. Der 1. FC Saarbrücken konnte in den letzten Wochen mit drei Auswärts-Remis in Serie die ersten drei Punkte aus fremden Stadien entführen und legte am vergangenen Wochenende drei weitere Zähler im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers nach. Der Aufschwung soll auch am kommenden Spieltag fortgesetzt werden.

Für die Blau-Schwarzen geht es am Samstag, 2. November, nach Sachsen-Anhalt zum Halleschen FC. Der Anpfiff im ERDGAS Sportpark erfolgt um 14 Uhr.

Beim Rückblick auf das letzte Ligaspiel herrschen bei Cheftrainer Milan Sasic gemischte Gefühle. „Im letzten Drittel haben wir uns gut präsentiert. Wir waren eng an den Gegenspielern, haben dadurch Bälle gewonnen und gute Konter gefahren.“ Davor sah Sasic allerdings Dinge, die verbessert werden sollen. Stuttgart wurde unter anderem zu zwei Toren eingeladen. Auch unter der Woche beim Auftritt in der 5. Runde im Lottopokal Saar war Optimierungsbedarf zu erkennen. Doch Sasic stellte lieber das Positive heraus. „Wir sind eine Runde weiter, das ist sehr gut.“ Zwei Spieler verdienten sich dabei sogar ein Lob, die U19-Akteuere Nico Floegel und Max Rupp. „Beide haben ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert.“

Das will sich das gesamte Team am Samstag nach dem Abpfiff in Halle ebenfalls attestieren lassen. Der HFC rangiert aktuell nach drei Siegen aus fünf Spielen im Mittelfeld der Tabelle. „Es wird nicht einfach. Wichtig ist, dass wir die Ordnung halten. Wir haben in den letzten zwei Spielen zwar sechs Tore geschossen, aber auch fünf kassiert. Das ist zu viel. Die Abwehrarbeit fängt schon ganz vorne an, schon dort gilt es besser gegen den Ball zu verteidigen“, so Sasic. Das Ziel für die nächste Etappe formulierte der Trainer auch. „Wir wollen den positiven Trend fortsetzen und so auftreten, dass wir und unsere Fans hoffentlich mit einem guten Gefühl die lange Rückreise antreten können.“

Deville ist zurück, dafür neue Fragezeichen
Sorgen bereitet dem Cheftrainer nach wie vor die Personalsituation. Wieder gibt es verletzte Spieler zu beklagen. Thomas Rathgeber kam dabei noch am besten weg. Nach der Partie im Lottopokal schmerzte die Hand, was einen Einsatz aber alles andere als unmöglich macht. Ein weitaus größeres Fragezeichen steht hinter Kim Falkenberg. Beim Gastauftritt in Duisburg kassierte er einen heftigen Schlag auf den Fuß und konnte bereits gegen Stuttgart nur mit einer schmerzstillenden Spritze auflaufen, unter der Woche musste er allerdings mit dem Mannschaftstraining aussetzen.

Definitiv nicht zur Verfügung stehen Francois Marque und Andreas Glockner. Marque zog sich in der vergangenen Woche einen Muskelfaserriss zu und arbeitet seither sehr konzentriert auf sein Comeback hin. Das kommt jetzt auch auf Glockner zu. Der Mittelfeldspieler wird aufgrund starker muskulärer Probleme vorerst ausfallen. Ebenfalls aussetzen müssen Frederic Ehrmann und Philipp Kreuels, die sich beide in der Reha befinden.

Für eine positive Meldung sorgte hingegen Maurice Deville. Der 21-jährige erhielt zu Beginn der Woche grünes Licht aus der medizinischen Abteilung und ist zurück im Mannschaftstraining. Zum Saisonstart wurde er von einer Fraktur am Knöchel ausgebremst und danach machte ihm die Muskulatur einen Strich durch die Rechnung. Jetzt ist er wieder mit an Bord und stellt damit eine neue Option dar.

Fanradio ab 13:40 Uhr „ON AIR“
Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auch bei der Partie in Halle auf das FCS-Fanradio zurückgreifen. Ab 13:40 Uhr gibt es alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz.

 

PM: 1.FCS/ Christoph Heiser

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017