Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neuauflage der Broschüre „Das Saarland lebt gesund“

Ab sofort ist die Neuauflage der Broschüre „Das Saarland lebt gesund!“ auf der Internetseite des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit Frauen und Familie erhältlich und kann kostenfrei bestellt werden.
Ziel der Kampagne „Das Saarland lebt gesund!“ ist es, die Menschen für mehr Bewegung und bessere Ernährung zu sensibilisieren.
Die Broschüre beinhaltet viele Tipps, Rezepte und Übungen, die das Gesundheitsbewusstsein fördern und einfach umzusetzen sind. Darüber hinaus gibt es Vorschläge für ein ausgewogenes Trainingsprogramm. Die Broschüre enthält neben Anleitungen zur Berechnung des BMI (= Body Mass Index) und zur Verteilung des Körperfetts auch einen drei-Wochen-Ernährungsplan. Wer Sport treiben möchte, findet hier wertvolle Tipps: Egal ob schwimmen, laufen, Rad fahren oder Nordic Walking – es ist für jeden etwas dabei.
„Älter zu werden und selbstbestimmt zu leben – wer wünscht sich das nicht? Doch dafür muss jeder Einzelne etwas tun. Denn es ist wichtig, die eigene Gesundheit zu schützen und zu stärken und früh mit einer gesunden Lebensweise zu beginnen“, so Gesundheitsstaatssekretärin Gaby Schäfer. „Viele Erkrankungen lassen sich durch gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung vermeiden. Indem man Übergewicht reduziert, minimiert man nachweislich wesentliche Risikofaktoren etwa für Herz- Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes und verbessert spürbar die Lebensqualität.“
Die Broschüre kann im Internet unter http://www.saarland.de/93953.htm herunterladen oder kostenlos bestellt werden. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es auf http://www.das-saarland-lebt-gesund.de.
Für weitere Fragen zur Medien-Info stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 0681-501 3097 zur Verfügung.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017