Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · klar  klar bei 18 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neue Fachstelle im Saarpfalz-Kreis

Im September 2016 hat mit der „Leitstelle Lebenslanges Lernen“ eine neue Fachstelle ihre Arbeit in der Kreisverwaltung des Saarpfalz-Kreises aufgenommen.

Die Eingliederung der Leitstelle bei der Stabsstelle Demographie ist nicht nur organisatorischer Natur, sondern spiegelt sich auch in der inhaltlichen Arbeit wider – einige Ziele des 2015 abgeschlossenen Demographiepaktes sind gleichzeitig übergeordnete Ziele der Leitstelle. So soll zum einen die Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche erhöht und langfristig ein qualifizierter Schulabschluss für jedes Kind ermöglicht werden. Zum anderen werden aber auch Bildungsangebote entlang der gesamten Lebenslinie gefördert und Übergänge gestaltet. Ein zusätzlicher Schwerpunkt liegt auf dem Etablieren einer Willkommenskultur für Neuzugewanderte.

Um diese Ziele zu erreichen, wollen die Mitarbeiterinnen der Leitstelle in einem ersten Schritt die Transparenz in der kommunalen Bildungslandschaft erhöhen. Dazu wird eine Datenbank aufgebaut, die langfristig alle bildungsbezogenen Daten bündelt. Diese kann Bedarfe aufzeigen und Steuerungswissen für bildungspolitische Entscheidungen bereitstellen. Zusätzlich werden neue übergreifende Koordinierungsstrukturen im Bildungsbereich etabliert.

Die „Leitstelle Lebenslanges Lernen“ wird im Rahmen des Programmes „Bildung integriert“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Ansprechpersonen sind Barbara Bentz (Bildungsmonitoring), Xenia Löckmann (Bildungsmanagement) und Annette Molter-Klein (Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte). Die Leitstelle ist für Fragen oder Anregungen unter der Email-Adresse lebenslanges-lernen@saarpfalz-kreis.de erreichbar.

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017