Nachrichten

Mittwoch, 16. August 2017 · Nebel  Nebel bei 18 ℃ · Straßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnenMarcel Mucker als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neues Schulbistro am „Von der Leyen-Gymnasium“

Im Februar 2003 wurde am Von der Leyen-Gymnasium in Blieskastel  im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule vom Saarpfalz-Kreis ein Bistro eingerichtet. Bisher standen die Räume der FGTS während der mittäglichen Essenzeit zur Verfügung, in den übrigen Zeiten wurden die Küche und die sonstigen Räume von den verschiedenen schulischen Gruppen und Gremien für Veranstaltungen genutzt.

Schulleiter Christoph Kohl bei der kleinen Feierstunde für das „neue“ Schulbistro: „Seit längerer Zeit bestand allerdings an der Schule der Wunsch, Schüler/innen, Kollegium und übrige Mitarbeiter/innen gesund und nach neuesten Standards zu versorgen. Dies ist mit der ab diesem Schuljahr durchgängigen Bewirtschaftung vom 7.30 Uhr bis 14 Uhr gelungen.“ Als Betreiber des Bistros konnte die in Mimbach ansässige Firma Saarpfalz-Werkstatt für angepasste Arbeit (SWA) gewonnen werden, die mit drei Mitarbeiterinnen täglich nach DGE-Standards gesundes Frühstück, Snacks und Mittagsessen anbietet.

Die Schule hofft, dass die Schulgemeinschaft von dem sehr ansprechenden Angebot des neuen Bistros regen Gebrauch macht und die Einrichtung ein voller Erfolg wird.

Und Landrat Clemens Lindemann für den Schulträger: „Im Hinblick auf die Schulentwicklung ist der „Schule als Lebensraum“ somit ein weiterer wichtiger Baustein hinzugefügt worden und eine weitere Vernetzung zwischen Schule und Lebenswelt entstanden, die nach dem Willen von Schule und SWA in Zukunft neben Kooperationen mit der Stadt Blieskastel noch ausgebaut werden kann.“

Hintergrund:
Die Lebenshilfe im Saarpfalz-Kreis bietet seit 2004 im Saarpfalz-Kreis über die SWA, Saarpfalz-Werkstatt für angepasste Arbeit, gem. GmbH Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für behinderte Menschen aus der Region an. Aktuell beschäftigt die Einrichtung 158 Mitarbeiter/innen, hiervon 29 Personen, die derzeit eine Ausbildung im Berufsbildungsbereich absolvieren.
Die Integration von Menschen mit Behinderungen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt stellt die oberste Zielmaxime einer Werkstatt für behinderte Menschen dar. Durch eine, auf Werkstattbeschäftigte individuell angepasste Vorgehensweise, Kooperationen mit verschiedenen Dienstleistungsbereichen und der Möglichkeit,  verschiedene Arbeitsangebote vorhalten zu können, wird die Saarpfalz-Werkstatt  ihrer Aufgabenstellung nach § 136 SGB IX gerecht.
Die Schaffung von zwei ausgelagerten Arbeitsplätzen am Von der Leyen-Gymnasium ist die konsequente Umsetzung des vorgenannten Anspruches, der u.a. auch in Übereinstimmung mit den Zielen und Perspektiven der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen steht als auch in Übereinstimmung mit der UN-Konvention zur Teilhabe behinderter Menschen am Leben in der Gesellschaft.
Mit dem Projekt „Schulbistro“ wird ein Vorhaben zum gegenseitigen Vorteil umgesetzt. Die SWA, welche als erste WfbM im Bundesgebiet durch die Deutsche Gesellschaft für gesunde Ernährung sowohl für die Verpflegung von Kindertageseinrichtungen als auch Schulen geprüft und zertifiziert wurde, kann ihren Mitarbeitern/innen über dieses Projekt eine Annäherung an den allgemeinen Arbeitsmarkt anbieten; sie können sich hier austesten, sich mit nicht beeinträchtigten Personen auseinandersetzen, neue Kontakte aufbauen und pflegen. Die Schüler/innen profitieren vom Leistungsangebot der SWA, indem sie ihr Frühstück im Bistro erwerben beziehungsweise einnehmen können; darüber hinaus sorgt die Werkstätte auch für die Mittagsverpflegung.
Michael Immig, Geschäftsführer der SWA: „Wesentlicher erscheint uns jedoch allen, dass an dieser Stätte zukünftig Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen in Kontakt treten, sich damit besser kennenlernen, Vorurteile abgebaut werden können.“
Die Lebenshilfe Saarpfalz setzt damit ihre Tradition fort, Chancen auszuloten, beeinträchtigte Menschen gemeinsam mit nicht behinderten Menschen in Kontakt zu bringen. Die integrative Kinderkrippe, der integrative Montessori-Kindergarten oder auch die Kooperation der Tagesförderstätte Blieskastel in der Biosphärenregion (u.a. Beitrag zur Pflege der Streuobstwiesen, das Aufstellen einer Ruhebank oder des Insektenhotels) sind Belege dieser steten Bemühungen.

Mit dem Projekt „Schulbistro“ führt die Lebenshilfe im Saarpfalz-Kreis diese Bemühungen nun fort und beabsichtigt, die Möglichkeiten der Beschäftigung auf ausgelagerten Arbeitsplätzen weiter auszubauen. So wird derzeit mit dem zuständigen Fachministerium eine Zielvereinbarung diskutiert, bis zum Jahr 2016 weitere Arbeitsplätze anzubieten.

bistro1

Bei bestem Sommerwetter wurde das neue Schulbistro am Von der Leyen-Gymnasium von Landrat Clemens Lindemann, Schulleiter Christoph Kohl und SWA-Geschäftsführer Michael Immig zusammen mit vielen Interessierten eröffnet.

Fotos: Saarpfalz-Kreis / Steigner

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017