Nachrichten

Mittwoch, 12. Dezember 2018 · wolkig  wolkig bei 1 ℃ · Daphne Schmelzer liest in der StadtbüchereiFahrzeug löst Notruf nach Unfall ausStark wie eine Anaconda, schnell wie ein Wiesel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Nikolaussekt der SPD St. Ingbert-Nord

Zum Jahresabschluss hatte die SPD-Stadtteilorganisation St. Ingbert–Nord am Sonntag, 26.11.2017, zu einem Nikolaussekt in die Anglerhütte beim Wombacher Weiher eingeladen.

Siegfried Thiel, ihr Sprecher, freute sich, trotz schlechten Wetters zahlreiche Genossen und Freunde begrüßen zu können. Er bedankte sich bei dem Vorsitzenden des Angelsportvereins, Peter Tobae, für dessen tatkräftige Unterstützung. Bei einem Glas Sekt, Gebäck und Früchten nutzten sie die Gelegenheit, sich mit Orts-, Stadtrats- und Kreistagsmitgliedern über aktuelle kommunalpolitische Themen auszutauschen. In einer kurzen Rede blickte Thiel auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Zwei Wahlkämpfe waren zu bestreiten. In den überdurchschnittlichen Ergebnissen für den Bereich seiner Organisation sah er deren gute Arbeit belohnt. Aktuell sei für ihn die wichtigste Aufgabe, die Blockadehaltung der Mehrheitskoalition bezüglich der Verlagerung des EDEKA-Marktes und der Errichtung des Doppelkreisels in der Spieser Landstraße aufzubrechen. Über die Schwerpunkte der Arbeit der Stadtratsfraktion berichtete deren Vorsitzender Sven Meier. Er hob dabei hervor, dass man wegen der nochmaligen erheblichen Erhöhung der Grundsteuer und der damit verbundenen Belastung der Bürger dem städtischen Haushalt nicht zugestimmt habe, obwohl sich darin einige für die SPD wichtige Projekte wiederfänden. Er hätte es für gerechter angesehen, die notwendigen Mittel über die Gewerbesteuer hereinzuholen. Als es dann nach gut zwei Stunden im Freien zu kalt wurde, klang die Veranstaltung in der wohlig warmen Fischerhütte aus. Die rund 30 Teilnehmer waren sich einig: das wird im nächsten Jahr wiederholt!

 

PM: S. Thiel

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018