Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · wolkig  wolkig bei 13 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Nur noch wenige Plätze – Interkulturelles Qualifizierungsprojekt des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises

Sie interessieren sich für das bunte Miteinander der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in Deutschland? Sie möchten das Verständnis füreinander fördern und Familien mit Migrationshintergrund dabei unterstützen, hier besser Fuß zu fassen? Sie sind bereits ehrenamtlich tätig oder planen, sich zukünftig sozial zu engagieren? Alles in allem möchten Sie daran mitwirken, dass in der deutschen Gesellschaft Toleranz und interkulturelle Vielfalt gelebt wird?

Dann bietet Ihnen das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises im Rahmen des neuen, vom Europäischen Integrationsfonds geförderten Projekts „Vielfalt im Dialog“ die Möglichkeit, sich einzubringen. Im Vordergrund steht dabei die aktive Teilnahme von Frauen aus Drittstaaten am gesellschaftlichen, kulturellen und beruflichen Leben in ihrer neuen Heimat.

Das innovative Projekt des Frauenbüros besteht aus zwei Säulen: Die erste umfasst offene Netzwerkangebote mit Informationsreihen, Sprachkursen und EDV-Training für alle interessierten Frauen. Die zweite Säule des Projektes ist eine Schulung für deutsche Frauen und Drittstaatsangehörige, die zu Multiplikatorinnen ausgebildet werden. Unabdingbar sind dabei gute Kenntnisse der deutschen Sprache und die Neugier auf Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Die 10-monatige Qualifizierung in den Bereichen Mediation (Streitschlichtung), Interkulturelle Kompetenz und EDV umfasst ca. 116 Unterrichtsstunden. Sie soll zum Verständnis bislang fremder Verhaltensweisen und Denkmuster und dem konstruktiven Umgang mit Konflikten befähigen. Diese Weiterbildung fördert auch so genannte Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Konfliktmanagement, oder Einfühlungsvermögen, die im Beruf immer größere Bedeutung erlangen.

Mit dem Instrument des ProfilPasses lassen sich in mehreren Sitzungen die individuellen Fähigkeiten der Teilnehmerinnen ermitteln. Sie sollen nach erfolgreichem Abschluss der Schulung die von ihnen erworbenen Kompetenzen und ihr Wissen in Kindertageseinrichtungen und Schulen, Vereinen, öffentlichen Einrichtungen und Betrieben weitergeben. Die dabei gewonnenen Qualifikationen lassen sich auch gut im Erwerbsleben nutzen.

Bei Bedarf wird den Teilnehmerinnen während des 10-monatigen Prozesses daher eine Mentorin als persönliche Ansprechpartnerin und Lotsin in das Berufsleben an die Seite gestellt.

Nähere Informationen rund ums das Projekt „Vielfalt im Dialog“ gibt es unter 06841/104 7138 oder per Email an frauenbuero@saarpfalz-kreis.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017