Nachrichten

Mittwoch, 16. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 21 ℃ · Straßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnenMarcel Mucker als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Obstbäume und Rosen für Haus Lochfeld

Das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim mit seinen Obst- und Gartenanlagen ist ein beliebtes Ausflugsziel im Biosphärenreservat Bliesgau.

Neue Obstbäume, Beerensträucher und Hochstammrosen erweitern jetzt die Gartenanlage.

„Wer einen Garten pflanzt, pflanzt das Glück.“ Ob der unbekannte Verfasser an den Spender aus Homburg dachte? Stefan Petri beschenkte das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld mit weiteren Hochstammrosen, Preiselbeersträuchern und Obstbäumen im Wert von 600 Euro. Anlässlich seines 15-jährigen Firmenjubiläums hatte der Geschäftsinhaber für Outdoorbekleidung und –ausrüstung getreu dem Motto seines Hauses „Natur erleben mit Galileo“ im März in seinem Laden im Rahmen einer Tombola zu Spenden aufgerufen. “Naturverbundenheit auf Reisen und in der Freizeit, aber auch die Stärkung von Lebensräumen wie die Biosphäre Bliesgau sind uns wichtig. Deshalb haben wir uns zu dieser Aktion entschlossen.“, so Petri. Die in der Gartenanlage anzufindenden, heimischen Obstbäume konnten so um 14 Hochstämme mit einer Auswahl an Äpfeln, Zwetschgen, Quitten, Mirabellen und Reineclaude erweitert werden. Für die Obstbäume ist der kalkhaltige Bliesgauboden ein geeigneter Wachstumsgarant. „Es ist uns ein Anliegen, mit den Gärten und dem Informationsangebot im Haus Lochfeld die Menschen zum Entdecken dieses Kleinods einzuladen und zugleich schon den Kindern eine gute Wahrnehmung der Natur zu vermitteln.“, erklärt Landrat Dr. Theophil Gallo. Mit Hilfe der Spendengelder konnte auch der Rosengarten mit weiteren Rosen und der Beerengarten mit verschiedenen Beerensorten aufgewertet werden.

Titelbild:
Die Gartenanlage im Wittersheimer Lochfeld wurde um 14 Obstbäume, Rosen und Beerensträucher erweitertet. Zum Pflanztermin trafen sich v.l.n.r. Landrat Dr. Theophil Gallo, Ortsvorsteher Wendelin Lonsdorf, Stefan Petri, Christian Stein, Dirk Hussung, Helmut Kihl, Dr. Gerhard Mörsch

 

PM: Pressestelle SPK

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017