Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · wolkig  wolkig bei 16 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Orchestergemeinschaft besuchte Partnerstadt Schauenstein

Vom 25.05.2017 bis zum 28.05.2017 veranstaltete die Orchestergemeinschaft „Musik verbindet“ Oberwürzbach eine Vereinsfahrt zur Partnerstadt Schauenstein in Oberfranken.

Zur Reisegruppe gehörten auch zahlreiche Nichtmitglieder, darunter mehrere Vertreter der politischen Parteien im Ortsrat Oberwürzbach.
„Die Leute aus Oberwürzbach und die Leute aus Schauenstein scheinen gut zusammenzupassen. Deshalb freuen wir uns schon jetzt auf die Fortsetzung dieser schönen Begegnung beim Dorffest in Oberwürzbach.“ Das sagte Peter Geisser, Bürgermeister der Stadt Schauenstein, als er am Samstagabend das Konzert der Orchestergemeinschaft im Garten von Schloss Schauenstein eröffnete.

Das Zustandekommen der Vereinsfahrt wurde durch das Engagement verschiedener Sponsoren begünstigt. Der Ortsrat Oberwürzbach, die Stadt St.Ingbert und andere Förderer unterstützten die Orchestergemeinschaft bei der Durchführung ihres Vorhabens. Auch die großzügige Gastfreundschaft der Stadt Schauenstein darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden.

Wieviel Wert auf die Pflege der Partnerschaft gelegt wird, zeigt sich auch an der Teilnahme politischer Funktionsträger. Die Ortsvorsitzende Lydia Schaar (CDU), die Vorsitzende der SPD Oberwürzbach, Dunja Sauer sowie der saarländische Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost (SPD), der aufgrund privater Umstände mit Oberwürzbach eng verbunden ist, begleiteten die Orchestergemeinschaft.

Mit dieser Unterstützung konnte am Donnerstagmorgen eine ca. 80-köpfige Reisegruppe den Weg nach Schauenstein antreten. Die Fahrt in einem komfortablen Reisebus war zwar lang, aber dank der guten Stimmung aller Teilnehmer dennoch kurzweilig und gipfelte am Abend im ersten Zusammentreffen mit den Gastgebern. In den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr bereiteten die Schauensteiner den Gästen aus Oberwürzbach einen herzlichen Empfang mit fränkischem Bier und kulinarischen Spezialitäten aus der Region. Neue Bekanntschaften wurden geschlossen; alte Freundschaften konnten gepflegt werden.

Am nächsten Tag stand eine Brauereibesichtigung auf dem Programm. Bei einer ausgedehnten Führung durch die „Kulmbacher Brauerei“ staunten die Besucher über den hohen Automatisierungsgrad einer modernen Großbrauerei. Den Abend verbrachten die Oberwürzbacher an diesem Tag in ihrem Hotel in der Kreisstadt Hof. Zum Abendessen erschienen auch Bürgermeister Geisser und seine Frau mit dem „Goldenen Buch der Stadt Schauenstein“, in das die Gäste aus dem Saarland sich eintragen durften.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des geplanten Konzerts. Morgens ließen es die Musikerinnen und Musiker deshalb etwas ruhiger angehen. Im Bus ging es zum Naherholungsgebiet Untreusee. Viele nutzten das schöne Wetter zu einer kurzen Wanderung; andere machten es sich einfach im Biergarten gemütlich. Eine besondere Attraktion am Untreusee ist das Holzlabyrinth. Beim Suchen und Entdecken, Verirren und Wiederfinden hatten Kinder und Erwachsene einen Riesenspaß.

Nach einer Mittagspause im Hotel machte sich die Gruppe auf den Weg nach Schauenstein. Die Gastgeber hatten für das Konzert im Schlossgarten alles schon vorbereitet. Zuerst aber präsentierten der Bürgermeister und sein Stellvertreter kenntnisreich das liebevoll restaurierte Schloss und die darin untergebrachten Museen, das Feuerwehr- und das Heimatmuseum.

Vor dem Beginn des Konzerts waren noch Gastgeschenke zu überreichen. U.a. hatte einer der Musiker, der sich mit der Veredlung von Obstbäumen beschäftigt ein kleines Apfelbäumchen mitgebracht. Es stammt aus dem Obstgarten seiner Großmutter, die während des Zweiten Weltkrieges in Schauenstein evakuiert war. So kann dieses Pflänzchen verstanden werden als ein Symbol einerseits für die Entstehungsgeschichte der Partnerschaft zwischen Schauenstein und Oberwürzbach, andererseits für die hoffentlich blühende Zukunft dieser Freundschaft.

Das Konzert selbst, das auch als kultureller Beitrag zum 50-jährigen Jubiläum der Partnerschaft zu verstehen ist, wurde zu einem vollen Erfolg. Dirigent Michael Christmann hatte das Orchester sehr gründlich auf diesen besonderen Auftritt vorbereitet. Unter seiner erfahrenen Leitung zeigten sich die Musikerinnen und Musiker von ihrer besten Seite. Belohnt wurden sie durch den begeisterten Applaus des schauensteiner Publikums.

Das I-Tüpfelchen auf diesen gelungenen Abend setzten aber die Kinder aus Oberwürzbach. Als die zweite Zugabe verklungen war, trat ein Mädchen ans Mikrofon und verkündete, dass die Kinder während des Konzerts selbst etwas eingeübt hatten, das sie nun zum Besten geben wollten. Und dann spielten sie auf Steinen, Stöcken und anderen Gegenständen, die zur Erzeugung rhythmischer Klänge geeignet sind, ihre eigene Musik. Sie erhielten dafür mindestens so viel Applaus wie zuvor das Orchester.

Danach ließ man den Abend mit Bier, Bratwurst und Grillsteaks, vor allem aber mit angeregten Gesprächen ausklingen. Als die Reisegruppe sich sonntags auf dem Heimweg befand, waren alle im Bus sich darin einig, dass sie eine rundum gelungene Vereinsfahrt erlebt hatten. Nun freut sich Oberwürzbach auf den baldigen Besuch aus Schauenstein.

 

PM: G. Eich

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017