Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ostermann: „Jugendarbeit wird beim FCS ohne Abstriche fortgesetzt“

Nach dem Rückzug der Hager Group als Sponsor und in Person von Daniel Hager als Mitglied des Aufsichtsrats des 1. FC Saarbrücken erklärte Vereins-Präsident Hartmut Ostermann: „Der Zeitpunkt für den kompletten Rückzug der Hager Group aus dem Aufsichtsrat und dem Sponsorenpool des 1. FC Saarbrücken ist denkbar ungünstig gewählt.

Unsere erfolgreichen A- und B-Jugendmannschaften absolvieren am Wochenende ihre Endspiele zum Aufstieg in die Bundesliga. Wer es mit der Jugendförderung tatsächlich ernst meint, sollte den Spielern unserer Mannschaften im Vorfeld dieser wichtigen Partien gegen Wehen Wiesbaden und Bayern Alzenau den Rücken stärken, anstatt sie durch öffentliche Ankündigen über den Abzug von Sponsorengeldern zu verunsichern.“

Ostermann selbst steht hinter dem FCS-Nachwuchs. „Ich persönlich drücke unseren Spielern fest die Daumen, damit sie sich am Wochenende ihren Traum von der Bundesliga erfüllen können. Von Vereinsseite her werden wir alles dafür tun, dass dieses Vorhaben gelingen kann. Das Präsidium und der Aufsichtsrat stehen fest an der Seite unserer talentierten Jugendspieler.“ Dass dies keine leeren Worthülsen sind, zeigt auch ein Blick in die Vergangenheit. „Als jahrzehntelanger Hauptsponsor während und abseits meiner Präsidentschaft wurde in die Jugendarbeit des 1. FC Saarbrücken in erheblich höherem Umfang als es der Hager Group wert oder möglich war investiert. Daran wird sich auch nach dem Rückzug der Hager Group nichts ändern. Im Gegenteil, die Jugendarbeit ist und bleibt ein elementares Standbein unserer Vereinsstruktur und wird daher ohne Abstriche auf hohem Niveau fortgeführt“, so Ostermann.

Der Vorstandsvorsitzende der Hager Group hatte am Mittwoch seinen Rücktritt als Aufsichtsratsmitglied bekannt gegeben und gleichzeitig das Ende des Sponsorings zum 30. Juni 2014 mitgeteilt. Der frei gewordenen Platz bleibt bis zur kommenden Mitgliederversammlung vakant. „Scheiden von der Mitgliederversammlung gewählte Aufsichtsratsmitglieder vorzeitig aus ihrem Amt aus, so wird deren Sitz bis zur nächsten Mitgliederversammlung nicht besetzt. Die Amtsperiode der auf dieser Mitgliederversammlung nachzuwählenden Aufsichtsratsmitglieder endet mit Ablauf der Amtsperiode des vorzeitig aus dem Amt ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedes“, ist in der Vereinssatzung niedergeschrieben.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Arnold bedankte sich im Namen seiner Gremiums bei Daniel Hager: „Wir bedauern seine Entscheidung sehr und danken für sein geleistetes Engagement.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017