Nachrichten

Mittwoch, 14. November 2018 · Nebel  Nebel bei 4 ℃ · Sirene drohte abzustürzenVerkehrsunfall in RohrbachBrand der Schutzhütte am Wombacher Weiher

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Parken für Familien

St. Ingbert sei eine familienfreundliche Stadt bzw. wolle dies sein. So heiße es im städtischen Marketing unter anderem. Dies sei erfreulich und auch mit kleinen Dingen könne man noch besser werden.

Nachdem in den letzten Wochen der Marktplatz gesperrt war, sei zunächst Parkfläche auf dem Marktplatz hinters Rathaus verlegt worden. Dort seien Behindertenparkplätze eingerichtet worden. „Gut so“, so Roland Körner, Sprecher der Familien-Partei im Stadtrat St. Ingbert. „Die Veränderung hat aber augenscheinlich verdeutlicht, dass Parkplätze für Familien generell fehlen.“ Derartige Parkflächen seien heutzutage nichts ungewöhnliches, denke man an DM, ALDI, LIDL,… ungewöhnlich sei es nur für eine Stadt, die sich Familienfreundlichkeit auf die Fahne geschrieben habe, dass solche Parkplätze an eigenen Einrichtungen fehlten.

Daher bittet die Familien-Partei, die Verwaltung zu prüfen, wo dies bei städtischen Einrichtungen zeitnah eingerichtet werden könne. Am Marktplatz beispielsweise sei dies sicher problemlos leistbar.

gez. Roland Körner, Fraktionsvorsitzender 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018