Nachrichten

Mittwoch, 19. Januar 2022 · sonnig  sonnig bei 0 ℃ · St. Ingberter Aussichtspunkte laden zum Entspannen ein DRK-Schnelltestzentrum im Ratskeller: Neue Öffnungszeiten „MOP uff de Schnerr“ in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Pfarrei Hl. Martin in Rohrbach rief zur Spendenaktion für die Ahrtalflutopfer auf.

Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal und Nordrhein-Westfalen wurde die Spendenaktion nun beendet. Pfarreiratsvorsitzende Beate Dohr von der Pfarrei hl. Martin rief mit ihrem Team, nach der Spendenaktion der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert, auch in Rohrbach zu Spenden

für die Flutopfer im Ahrtal und NRW auf. Nach vielen Sachspenden (Möbel, Hausrat, usw.) kamen auch Geldspenden zusammen.
Nach dem Gottesdienst erläuterte Beate Dohr de Sachlage der Flutkatastrophe im Ahrtal und NRW. Informationen über die Ahrtalopfer bekam Sie während der schweren bisherigen Zeit von ihrem ehemaligen Arbeitskollegen bei der Kreissparkasse Werner Kopp, der bereits zum 8. Mal Arbeitseinsatz im Ahrtal leistete.
Dank der vielen Rohrbacher Unterstützer bzw. Spender konnten Beate Dohr und ihr Orga-Team sowie Werner Kopp die Spendenaktion für das Ahrtal und NRW mit den Flutopfern abwickeln.
Einen Scheck über 800,00 Euro nahm Margot Prechtel aus Dernau/Ahrtal entgegen.
Den 2. Scheck über 800,00 Euro nahmen Elisabeth und Franz Vogelgesang aus Ommersheim für ihre Verwandten bzw. Bekannten aus Swisttal/NRW entgegen.
Den Scheck über 1.600,00 Euro ist für die Pfarrgemeinde Schuld im Ahrtal bestimmt.
Stellvertretend für den dortigen Pfarrer Rainer Justen, nahm unser Pfarrer, von der Pfarrei hl. Martin, Alexander Klein den Scheck zur Weiterleitung entgegen.
Die finanzielle Spendenübergabe nahm Beate Dohr und Monique Albrecht von der Johannis-Apotheke, stellvertretend für alle Spender, die Übergabe vor.
Nach Dankesworten der Spenden-Entgegennehmer gaben die Kirchenbesucher einen riesigen Applaus.

Beate Dohr / Reinhard Gehring

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2022