Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 17 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Polizeiliche Einsätze anlässlich Gewitter mit Hagel und Starkregen

Am Mittwoch, 29.08.2012 entlud sich ab ca. 21:00 Uhr über St. Ingbert ein Gewitter mit Starkregen und Hagel, der in dieser Form zunächst ca. 15 min. andauerte und im weiteren Verlauf bis ca. 22:30 Uhr immer wieder auftrat.
In der Folge der starken Regenfälle konnte die Kanalisation die großen Wassermassen nicht mehr aufnehmen und es kam im gesamten Stadtgebiet von St. Ingbert, hier insbesondere in den tieferliegenden Gebieten zu überfluteten Kellerräumen, Überschwemmungen von Fahrbahnen und zum Aushub von Gullideckeln in den Fahrbahnen.
In der Fußgängerzone wurde eine Alarmanlage eines Modegeschäftes aufgrund des Unwetters ausgelöst. Im Bereich der neuen Bahnhofstraße fuhr ein PKW in einen offenen Gullischacht und wurde hierbei beschädigt. In der Wollbachstraße fiel ein aufgestelltes Baustellenschild auf einen geparkten PKW und beschädigte diesen.

Die größten Störungen gab es in der Oststraße zwischen der Einfahrt zum OBI-Baumarkt über den unteren Kreisverkehr bis zur Einmündung in die Blieskasteler Straße am Baustoffwerk der Fa. SEHN.
Hier wurden ebenfalls Gullideckel ausgehoben. Ein PKW-Fahrer erkannte den Schacht zu spät und fuhr hinein. Der PKW musste später mit technischen Hilfsmitteln geborgen werden.
Das Wasser stand im unteren Kreisverkehr der Oststraße zeitweise bis zu 50 cm. hoch. Ein PKW-Fahrer, der aus Richtung Südstraße kam und in den Kreisverkehr einfahren wollte, wurde von den Wassermassen überrascht und sein PKW wurde vom Wasser so hoch umspült, dass die Fahrzeugelektronik in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der PKW mit Automatikgetriebe konnte nicht mehr bewegt werden und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

In der Folge war die Fahrbahn der Oststraße ab der Zufahrt zum OBI-Markt bis zum Gelände der Fa. SEHN mit Sand, Geröll, Schottersteinen, Gras und Hecken übersät, so dass die Oststraße bis ca. 00:00 Uhr in diesem Bereich voll gesperrt werden musste.
Durch den Einsatz der FFW St. Ingbert konnte die Fahrbahn gereinigt und anschließend wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Da der Notruf 112 der Feuerwehr überlastet und kurzzeitig nicht erreichbar war, wurden viele Notrufe von Bürgern über die Notrufnummer 110 an die Führungs- und Lagezentrale der Polizei gerichtet, die wiederum die PI St. Ingbert entsprechend in Kenntnis setzte. An die Polizei St. Ingbert wurden insgesamt 21 Hilfeersuchen aufgrund von Beeinträchtigungen durch den Regen herangetragen, die im Anschluss zum Teil gemeinsam mit Einsatzkräften der Feuerwehr bearbeitet wurden.

Die Feuerwehr St. Ingbert arbeitete in der Zeit von 21:00 Uhr bis 01:30 Uhr insgesamt 35 Hilfeersuchen von St. Ingberter Bürgerinnen und Bürgern ab. Mit Ausnahme von Oberwürzbach waren alle anderen Stadtteile betroffen.

Es waren insgesamt 95 Feuerwehrleute aller Löschbezirke von St. Ingbert mit insgesamt 18 Fahrzeugen im Einsatz. Die THW-Ortsgruppe St. Ingbert unterstützte die Einsätze ebenfalls mit 2 Fahrzeugen und 6 Einsatzkräften.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand wurden bei dem Unwetter keine Personen verletzt.

Die Polizei St. Ingbert bedankt sich abschließend bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die von sich aus ausgehobene Gullideckel wieder eingesetzt und Gegenstände von den Straßen geräumt haben sowie bei den Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr und dem THW, durch deren motivierten und engagierten  Einsatz die Beeinträchtigungen für Bürgerinnen und Bürger auf ein Minimum reduziert werden konnten.

 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017