Nachrichten

Sonntag, 19. November 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 3 ℃ · Große Turnschau der DJK in der IngobertushalleDie Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Positive Besucherbilanz 2014 des Musée Les Mineurs Wendel

Das Bergbaumuseum Musée Les Mineurs Wendel und das Schaubergwerk La Mine Wendel ziehen in Bezug auf ihre Besucherzahlen 2014 eine positive Bilanz.

Die steigende Gesamtbesucherzahl erklärt sich durch den Anstieg der Besucher, die von außerhalb Lothringens kamen, positiv entwickelte sich auch die Anzahl der Gruppenreisenden. Insgesamt haben im vergangenen Jahr über 48.000 Menschen den Parc Explor besucht, davon rund 42.000 den Museumskomplex von Musée Les Mineurs Wendel und La Mine Wendel. Im Jahr 2013 betrug die Gesamtbesucherzahl des Parc Explor noch 43.000.

Nach der Eröffnung des Schaubergwerks La Mine Wendel 2006 hat der Museumskomplex auf dem Gelände der ehemaligen Grube Wendel durch die Eröffnung des Bergarbeitermuseums „Musée Les Mineurs Wendel“ 2012 an weiterer Attraktivität für Besucher aus der Region und von außerhalb gewonnen. Die Vision der Verantwortlichen ist es, das industrielle und kulturelle Erbe Lothringens zu bewahren und es für ein möglichst breites und regional weit gestreutes Publikum erlebbar und begreifbar zu machen. Im Jahr 2014 bildeten Besucher aus Lothringen mit fast 30.000 die größte Gruppe und stellten 75% der französischen Besucher dar. Innerhalb der Regionen ist das Elsass am zweitstärksten vertreten, gefolgt von der Region Rhône-Alpes und Paris / Île de France.

Dank der dreisprachigen Dokumentation des Museums (Französisch-Deutsch-Englisch) sowie bedingt durch enge Partnerschaften mit deutschen Partnern konnte das Museum einen starken Anteil ausländischer Besucher verzeichnen, sie stellten mit 8.000 Besuchern 2014 über 16% der Gesamtbesucher dar. Von diesen kamen die meisten aus Deutschland (über 88%), die übrigen aus Luxemburg, Belgien, Italien, der Schweiz sowie vereinzelt aus Asien. Der Ausbau der Gruppenangebote seitens des Musée Les Mineurs Wendel seit 2013 hat im vergangenen Jahr zu einem signifikanten Anstieg der Gruppenbesucher geführt, davon sind etwa 50% Schülergruppen, die andere Hälfte erwachsene Reisegruppen.

Das Musée Les Mineurs Wendel trägt seit der Eröffnung das staatliche Label ‘Musée de France’ sowie seit 2013 das Markenzeichen ‘Qualité Tourisme’TM des französischen Tourismusministeriums. „Die Qualitäten unseres Museumsstandorts erlauben uns eine Vermarktungsstrategie, die auf Besucher weit über die Region hinaus abzielt “, erklärt Gérard Bruck, Präsident des Museumszweckverbands des Musée de la Mine. „Die alltägliche engagierte Arbeit unseres Teams sowie die ständigen Weiterentwicklungen des Standorts, die wir vorantreiben, sind dabei die Pfeiler, auf die wir uns stützen. Unser Ziel ist es, dieses einzigartige Industriekulturerbe zu bewahren, das Abenteur von Mensch und Technik im lothringischen Kohlebecken. Wir freuen uns zu sehen, dass sich die Faszination auf Besucher aus Lothringen und von außerhalb überträgt, die das Museum und die Geschichte des Standorts entdecken möchten.“, schließt Gérard Bruck.

 

PM: Andrea Brück,
abc context media consulting

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017