Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 8 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Pressemitteilung der Grünen zur Bürgerinitiative „Erhalt der Rischbachschule“

Die Fraktion der Grünen im Stadtrat St. Ingbert begrüßt es, wenn Bürger sich in einer Bürgerinitiative zusammen tun, um für Ihre Ziele zu kämpfen.

Das ist Ausdruck einer gut funktionierenden, demokratischen Bürgergesellschaft. Die Grünen sind aus Bürgerinitiativbewegungen entstanden und sind auch heute Teil davon.

Deshalb halten es die Grünen für legitim, wenn die Bürgerinitiative St.Ingbert Nord vorsorglich für den Erhalt der Rischbachschule eintritt, da sie die Schließung der Rischbachschule incl. Turnhalle und Schwimmbad in Zukunft befürchtet.

Allerdings kann die Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Stadtrat keine Schließungsabsichten von Stadtverwaltung und Stadtrats erkennen. Nachdem herausgefunden wurde, dass die  Gebäude der Rischbachschule in die Jahre gekommen sind, in hohem Maße Energie verschwenden und das Klima belasten, wird nach baulicher und energetischer Sanierung der Süd,- Eisenberg – und Pestalozzischule die Sanierung der Rischbachschule ins Auge gefasst.

Qualifizierte Grundlagen über den Zustand der Rischbachschule, Turnhalle und Schwimmbad soll das von der Stadt  beim IZES – Institut der HTW  beauftragte Gutachten erbringen.

Nach Vorliegen der Ergebnisse dieses Gutachtens wird der Stadtrat in einer Öffentlichen Sitzung darüber diskutieren und überlegen müssen, wie die bauliche und energetische Sanierung , in welchen  Jahren / Zeiträumen, Abschnitten und mit welchem Finanzierungskonzept durchgeführt werden kann. An diesem Prozess werden die Bürger beteiligt. Dafür treten die Grünen ein.

 

PM: Jürgen Berthold, Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017