Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Programm der Kinowerkstatt St. Ingbert

„Dheepan – Dämonen und Wunder“ (Frei., 22. Jan., 19 Uhr; Sa., 23. Jan., 20 Uhr; So., 24. Jan., 18 Uhr; Mo., 25. Jan., 20 Uhr); „Das brandneue Testament“ (Sa., 23. Jan., 18 Uhr; So., 24. Jan., 20 Uhr); „Robin Hood“ (So., 24. Jan., 15:30 Uhr; Mo., 25. Jan., 17:30 Uhr).

 

Dheepan – Dämonen und Wunder

Ein Actionfilm von Jacques Audiard – Sieger Cannes 2015!

„Filme von Jacques Audiard, sie sind ungeheuer kraftvoll und intensiv in ihrer Wirkung. Und filmisch sowieso meisterlich: Ein Flüchtlingsdrama zu verbinden mit einer Liebesgeschichte und einem Thriller, damit die Grenzen zwischen klassischer Tragödie und Genrefilm wie beiläufig, wie selbstverständlich zu ignorieren, das ist eine einzigartige, faszinierende Kunst…“, so äußert sich begeistert Hartwig Tegeler im Deutschlandfunk.

Die Kinowerkstatt zeigt am Freitag, den 22. Januar, um 19 Uhr, am Samstag, den 23. Januar, um 20 Uhr, am Sonntag, den 24. Januar, um 18 Uhr und am Montag, den 25. Januar, um 20 Uhr das politische Flüchtlingsdrama „Dheepan – Dämonen und Wunder“ von Jacques Audiard, das im letzten Jahr die Goldene Palme auf den 68. Filmfestspielen in Cannes gewann.

Erzählt wird von der Desillusion im fremden Land, „Dheepan – Dämonen und Wunder“ ist aber auch eine rührende Liebesgeschichte, in der zwei einsame Menschen zueinanderfinden. Jake Gyllenhaal (Jury in Cannes): „Im Grunde sind es drei Fremde, die zu einer Familie werden. Man schaut wenige Stunden lang diesen drei Menschen dabei zu, wie sie in ein fremdes Land reisen und sich dort lieben lernen. Ich habe das noch nie in dieser Art und Weise gesehen und denke, dass es wunderbar wäre, wenn das auch im richtigen Leben so möglich wäre.“ Nur noch diese Woche!

 

Das brandneue Testament

Die Kino-Offenbarung geht weiter!

„Das brandneue Testament“ wurde bei der Weltpremiere auf dem Filmfestival in Cannes 2015 von der internationalen Kritik gefeiert. Für Belgien ist der Spielfilm im Nominierungs-Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film bei den Oscars® und ist außerdem als „Beste Komödie“ für den Europäischen Filmpreis 2015 nominiert: Zu sehen ist die unglaubliche (neue) Geschichte „Das brandneue Testament“ (Belgien/Frankreich/Luxemburg 2015) weiterhin in der Kinowerkstatt, am Samstag, den 23. Januar, um 18 Uhr und am Sonntag, den 24. Januar, um 20 Uhr!

Gott existiert. Er lebt in Brüssel. Doch der Allmächtige ist kein weiser Weltenlenker, sondern ein Familienvater, der frustriert im Bademantel durch die Wohnung schlurft und Frau und Tochter Éa tyrannisiert. Bis Éa die Nase voll hat, sie Gottes alten Computer hackt und mit einer kurzen Botschaft eine Kettenreaktion auslöst…

Wie geht man damit um, wenn man unverhofft erfährt, wie lange man noch zu leben hat? Einfach so weitermachen wie bisher? Oder die verbleibende Zeit sinnvoll nutzen? Das sind einige der Fragen, die Belgiens Ausnahmeregisseur Jaco Van Dormael mit seinem vierten Film „Das brandneue Testament“ stellt (und beantwortet).

Wie schon mit seinen früheren Arbeiten „Toto derHeld“, „Der achte Tag“ und „Mr. Nobody“ gelingt Van Dormael auch diesmal ein wunderbar leichtes, poetisches und ebenso humorvolles wie bitterböses Kinojuwel, dessen Ästhetik einzigartig ist. Und er schreibt mal eben die Genesis um…

 

Robin Hood – König der Diebe

Alan Rickman als Sheriff von Nottingham

Alan Rickman ist uns noch in frischer Erinnerung mit seiner „Gärtnerin von Versailles“ mit Kate Winslet, bei dem er Regie führte und gleichzeitig eine Hauptrolle spielte. Die Kinowerkstatt zeigt aus dem Archiv Alan Rickman als Sheriff von Nottingham in „Robin Hood – König der Diebe“ (USA 1991) Regie: Kevin Reynolds mit Kevin Costner (Robin Hood), Morgan Freeman (Azeem), Mary Elizabeth Mastrantonio (Lady Marian), Christian Slater (Will Scarlet), Sean Connery (König Richard Löwenherz), am Sonntag, den 24. Januar, bereits um 15:30 Uhr und am Montag, den 25. Januar, um 17:30 Uhr.

Die legendenumwobenen Abenteuer des englischen Volkshelden Robin Hood, der von den Reichen stahl, um es den Armen und Entrechteten zu geben. Sein Kampf gegen den Sheriff von Nottingham, seine Liebe zur schönen Maid Marian und seine Loyalität zu König Richard Löwenherz sind Legende. Es war ein Mega-Kinoerfolg und die wohl spannendste, actionreichste und beste Robin Hood Verfilmung überhaupt.

 

PM: Wolfgang Kraus, Kinowerkstatt St. Ingbert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017